Donnerstag, 16. November 2017

[Rezension C] Achim Achilles - Sehnen lügen nicht: Neues vom Läufer der Herzen

Achim Achilles - Sehnen lügen nicht

Klappentext:

Er kann es einfach nicht lassen. Zehn Jahre nach seinem sportlichen Debüt auf den hinteren Plätzen fragwürdiger Volksläufe juxt sich Achim Achilles unverdrossen durch die skurrile Welt von Millionen deutschen Freizeitsportlern. Er preist den Wert schlechter Vorsätze, entlarvt die gemeinsten Fitness-Lügen, lästert über Yoga, entdeckt seine Liebe zum Quadrathlon – und bleibt seinem Motto treu: Wenn nichts mehr geht, einfach locker weiterlaufen.

Erster Satz:

"Ja, es gibt sehr viele Gründe, die gegen das Laufen sprechen. "

Cover & Titel:

Das Cover gibt den Charakter des Buchs hervorragend wieder. So lustig wie die Zeichnung ist, so lustig ist auch der Inhalt des Buches. Daher finde ich das Cover auch sehr gelungen.
Durch die neutrale Aufmachung spricht das Buch männliche und weibliche Leser an.

Meine Erwartungen:



Als Läufer kennt man die legendären Läuferkolumnen von Achim Achilles bei Spiegel online. Daher kannte ich auch den Schreibstil des Autors bereits und freute mich auf ein unterhaltsames Buch mitten aus dem Leben - natürlich mit viel Ironie.

Meine Meinung zum Buch:

Meine Erwartungen haben sich voll erfüllt. Achim Achilles erzählt mit viel Selbstironie aus seinem Läuferleben und lässt auch das ein oder andere Klischee nicht aus. Es ist wirklich sehr amüsant geschrieben und daher recht kurzweilig zu lesen. Mit diesem Buch haben weibliche, wie auch männliche Leser ihren Spaß.
Ich habe mich selbst bei der ein oder anderen Geschichte wiedererkannt. Vor allem die Herausforderungen in einer Laufgruppe zu laufen oder das Vorhaben im Urlaub Sport zu machen. Es gibt sehr viele angesprochene Themen die jeder Läufer kennt.

Durch die vielen Kapitel und Absätze habe ich jederzeit das Buch zur Seite legen können, aber auch noch mal schnell ein Absatz gelesen. Dadurch ist es auch perfekt, um es im Urlaub, in der Bahn oder vor dem Schlafengehen zu lesen.

Wer also noch ein Weihnachtsgeschenk für einen Läufer sucht, kann ihm mit diesem Buch bestimmt eine große Freude machen. Und wer weiß, vielleicht fängt ja auch ein Nicht-Läufer nach diesem Buch das Laufen an


Zitat:

"Ich habe mal wieder mein Leben geändert, wie alle vier Wochen. Seit zehn Jahren versuche ist, meine Lauf-Life-Balance zu optimieren. Läuft man besser in der Mittagspause, nach Feierabend oder das ganze Wochenende durch? Die immer gleiche schreckliche Antwort: Kontinuierliches Training funktioniert nur früh morgens, wenn es kühl ist, alle schlafen, Zeit ist und Ruhe. Tagesrandzeiten nutzen, sagt der Lebensoptimierer." 


Fazit:

Lustige Anekdoten mitten aus dem Leben von Achim Achilles - die sicher jeder kennt.


Bewertung:

    

Leseprobe: hier klicken


Details zum Buch:

Autor: Achim Achilles
Verlag: Heyne, Randomhouse
Genre: Ratgeber, Aus dem Leben
Seiten: 240
Erschienen am: 13.03.2017
ISBN Taschenbuch: 978-3-453-60423-0
ISBN Ebook: 978-3-641-20300-9
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis EBook: 8,99 €


Über den Autor:

Achim Achilles lernte im Alter von drei Jahren das Laufen. Sportliche Erfolge: bei den Bundesjugendspielen zwei Sieger- und eine Ehrenurkunde (Messfehler), Gewinner des Gummistiefelzielwerfens 2004 in Caheragh/Irland, 25 Jahre Handball, vier Marathons, diverse Triathlons, selten Letzter. In manchem Winter Fitnessclub-Mitgliedschaft. Berge bestiegen, Seen durchschwommen, dauernder Bewegungsdrang. Bisweilen geregelte Arbeit als Journalist, aber lieber ungeregeltes Lauftraining. Schlüsselbeinbruch aufgrund mangelnden Mountainbike-Könnens. Verheiratet mit der sehr geduldigen Mona, zwei Söhne, die ihrem Vater längst davonrennen. Träumt vom Ironman auf Hawaii, aber erst mit 70, wenn sich die Konkurrenz auf natürlichem Wege reduziert hat.
Quelle Randomhouse

Kaufen:








Einfach auf das Logo klicken

Danksagung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Randomhouse und damit verbunden auch bei dem Autor Achim Achilles für das Leseexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank :-D!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen