Mittwoch, 30. August 2017

[Blogparade Jule] Onlinedating/Onlineliebe

Blogparade zum Thema Onlinedating


Einen Partner aus dem Internet?

Jeder kennt es. Man ist single und der Alltag frisst einen auf. Evtl arbeitet man noch im Schichtdienst und geht auch an den Wochenenden fleißig arbeiten. Oder man ist der Typ Mensch, der nicht gern auf Partys rennt. So oder so wird es immer schwerer im Alltag einen Partner zu finden. Die Zeit des Internets ist angebrochen. Man kann dort alles bestellen und erledigen, mal schnell eben von zu Hause aus. Ganz praktisch, warum nicht auch einen Partner finden? Partnerbörsen gibt es wie Sand am Meer, die einen sind primitiv die anderen zu teuer und die ein oder andere Seite kann auch schon mal gefallen. Warum es nicht versuchen? Man kann ja nichts verlieren,oder? Aber was erwartet einen auf einer solchen Seite, und vor allem wer ist dort angemeldet und kann ich Hoffnung haben, wirklich jemanden zu finden? Das alles sind Fragen auf die es Antworten gibt, Erfahrungen und Meinungen, die sehr verschieden ausgehen. 


Wenn du mich endlich liebst 

Linne van Sythen schrieb das Buch: "Wenn du mich endlich liebst". In diesem geht es um besessene Liebe und eben um Onlinedating. In Bezug auf das Buch wurde dann die Blogparade ins Leben gerufen. Eine Woche lang werden wir Teilnehmer über das Thema Berichten und Erfahrungen zu Tage kommen lassen. Und Leute, es wird witzig, dass kann ich euch versprechen. Es hat mit Sicherheit der ein oder andere schon Dinge erlebt, wo man glaubt die gibt es doch nicht. Man könnte zu dem Thema Bücher füllen. Hier wird es einen kurzen Abriss von jedem geben.
Meine Rezension zum Buch findet ihr unter diesem Link

Wenn du mich endlich liebst ... von [van Sythen, Linne]

Klappentext zum Buch:

Als Annas Baby stirbt, sie ihren Mann beschuldigt und sich trennt, gesteht Bardo ihr endlich seine Liebe. Obwohl er sich rührend um sie kümmert, kann er ihr Herz nicht erobern. Er bedrängt Anna so sehr, dass sie sogar in eine andere Stadt flieht. Bardo folgt ihr heimlich. Weil sie inzwischen mit Mario zusammen ist, wirbt er nicht offensiv um sie, sondern mailt er ihr über eine Internetpartnerschaftsagentur als Thomas. Als Anna ihn tatsächlich treffen will, zögert Bardo. Was passiert, wenn Anna entdeckt, dass Thomas ihr alter Freund Bardo ist? Und muss er Mario nicht erst von ihr wegtreiben? Besessen taktiert Bardo immer gewagter und verstrickt sich in sein Netz aus Lügen und Intrigen. Dabei kommt Anna ihm auch noch auf die Spur. Hat er nun endgültig verloren? Oder kann es für ihn und Anna doch noch die ersehnte große Liebe geben?

Die Teilnehmer

28.8. Fräulein M liebt Bücher-
29.8. Tausend Leben -
30.8. wir Zwinkerlingsbibliothek
31.8. Bitterblues Bücherwelt -
1.9. Tasty Books -
2.9. Sophias Bookplanet -
3.9. Babs Leben  -
4.9. Mein Bücherparadies -

Online Dating

Jeder kennt es, jeder macht es, aber nur inoffiziell... keiner gibt es so richtig zu

Wie funktioniert es?

Es ist ganz einfach, man meldet sich mit Namen und Email, Passwort an und dann füllt man sein Profil aus. Hobbies, wer man so als Person ist, was man erwartet. Bei dem Ein oder Anderen Portal müssen Fragen beantwortet werden, anhand derer dann das System berechnet wie gut man wohl angeblich zusammen passt oder eben auch nicht. Manche kosten eine ganze Menge Geld und man hat das Abo ewig an der Backe. Andere Portale kann man kostenfrei nutzen und man zahlt nur einen Beitrag, wenn man bestimmte Extras in Anspruch nehmen möchte. Auf den meisten Portalen kann man sich zertifizieren lassen, in dem man die vordere Seite des Personalausweises fotografiert. Das Portal gleicht dann die Daten ab und kennzeichnet die geprüften Profile. Das hat den Vorteil, das man schon mal weiß, dass man auch wirklich mit der Person schreibt und kein Fakeprofil vor der Nase hat. Ist einmal alles ausgefüllt, kann man Bilder gucken, chatten und den Dingen seinen Lauf lassen. Aber ihr glaubt gar nicht, was man so alles erleben kann..

Das Profilbild

Man glaubt ja, oder zu mindest sollte es so sein, dass das Profilbild der erste Eindruck ist, den der Gegenüber zu Gesicht bekommt. Zumal es ja auch so Maches gibt, wo man anhand der Bilder entscheidet, ob man den Gegenüber kennen lernen möchte oder eben nicht. Man preist sich also an mit dem Profilbild. Sehe ich richtig, oder? Leute ihr glaubt gar nicht, was der ein oder andere für ein Bild als Startbild verwendet. Ein schnelles, unvorteilhaftes Selfie mit Kippe und Bier, ein Bild ohne Kopf, nur mit mittlerem Abschnitt, irgendwelche Cartoons, bekifft, mit Baby voll sichtbar..... Ja genau das bekommt man neben dem ein oder anderen "normalen" Bild zu sehen. Und die ansprechenden, normalen sind ganz klar in der Unterzahl. Es hat mir und meiner besten Freundin einen ganzen Abend Spaß gebracht so verkorkste, missgelungene Bilder zu betrachten, so böse es klingt, aber so ist es. Ich erwarte keine professionellen Bewerbungsfotos, denn ich möchte ja niemanden Förmlich einen Job geben, sondern natürliche, freundliche Fotos aus dem Alltag, nur die/der  Ex sollte nicht unbedingt mit sichtbar sein. Ich erwarte ein Bild was die Person verkörpert. Wenn ich Anwalt bin und die Natur liebe, dann eben ein Foto mit Hemd, Anzug, in der Natur oder wenn der Beruf keine große Rolle spielt, ich aber sportlich bin, dann eben in Sportklamotten beim Radfahren oder Laufen. Dann ist auf Anhieb klar, was einen erwartet und man hat auch gleich einen Aufhänger auf das Profil zu schauen und ein Beginn für ein Gespräch. Am Ende sind es doch nur Klischees, die im ersten Eindruck entweder bestätigt werden, oder gleich wiederlegt.   

Wer schreibt an, wer meldet sich ?

In erster Linie gibt es die verschiedensten Personen, die einen anschreiben. Von denen die "zu Lieb" sind, bis hin zu denen die dir gleich sagen, auf was sie hinaus wollen. Aber auch die, die 30 Jahre älter sind. Suspekte Profile kann man aber melden und in der Regel werden die noch am selben Tag gelöscht. Man selber kann ja auch anschreiben, aber man muss nicht auf eine Antwort warten. Fast aussichtslos.  Und wenn ihr Leute anschreibt, dann versucht euch abzuheben. Wenn man so um die 30 Mails am Tag bekommt, und ja, das kann realistisch sein, dann beantwortet man nicht 30 mal die Frage, wie es einem geht. Man sollte schon persönlich werden und evtl auch auf das Profil eingehen. Man sollte beim lesen, wenigstens das Gefühl bekommen, dass der Gegenüber nicht nur das Bild, sondern auch das Profil gelesen hat. Das kommt gleich sympatischer, wie ich finde. Nur man darf gut und gerne darauf verzichten mit einem selbst geschriebenem Gedicht zu starten, zumindest was meinen Geschmack betrifft. 

Zum Inhalt der Gespräche, Texte und was man frei geben sollte was nicht?

Am Ende hat man ja nichts zu verheimlichen. Ich habe nur das frei gegeben,was auf unseren Blogs im Netz eh zu finden ist. Nur meinen vollen Namen nicht, da habe ich aus Sicherheitsgründen nur einen Pseudonym verwendet. Aber wenn man wirklich Jemanden kennen lernen möchte, dann sollte im Profil nicht überall stehen: "finde es heraus". Wie dämlich ist das denn. Ein Hobby kann ja wohl jeder preis geben oder was er gerne isst. Wenn ich ein solches Profil gelesen habe, selbst wenn ich das Bild ganz attraktiv fand, habe ich davon abgesehen mit Demjenigen Kontakt aufzunehmen. Ein gewisses Maß an Offenheit sind schon ganz gut. Nur intime Dinge würde ich nicht gleich lesen wollen. Ich würde auch nicht nach der dritten Mail meine whats App Nummer weiter geben. Die meisten Portale gibt es als App, da macht es gar keinen Sinn. Und treffen würde ich mich auch nur, wenn ich von dem Gegenüber genug weiß. Ist ja schon genug geschehen. aber das merkt man in der Regel schon beim Schreiben. Oft ist es auch so, das von den 30 Mails am Tag, sowieso schon 25 raus fallen nach der zweiten Mail. Das merkt man schnell. Jedoch muss ich sagen, dass nur schreiben über Wochen auch eigentlich vergeudete Zeit ist. Denn wenn man sich gegenüber steht, merkt man schnell, sehr schnell ob die Chemie stimmt oder nicht. In den meisten Fällen nicht. Zum Thema Schwächen. Ich finde es sogar gut, wenn jemand seine Stärken und Schwächen in kurzen klaren Worten benennen kann, dass zeigt doch nur, dass die Person sich selbst gut kennt. Ein Mensch, der mir erklären will er hätte keine,ist unglaubwürdig oder narzisstisch veranlagt. Eine Schwäche ist ja kein Ausschlusskriterium, in den meisten Fällen zu mindest nicht. Am Ende merkt man sie eh. Und man kann ein solches Thema ja auch als comic beantworten und schreiben:" eine Schwäche für gues Essen oder so". Es kommt glaube ich nicht auf die Antwort selbst an, sondern auf die Art, wie sie beantwortet wird. Das verrät auch schon viel über einen Menschen.

Tauschbarsar

Wenn man sich die ganze Sache mit dem Online Dating aber mal durch den Kopf gehen lässt, fühlt man sich schon wie auf dem Tauschbasar. Ganz nach dem Motto:"der ist gut, aber gibt sicher noch was besseres" Und wenn nicht der/die dann eben eine Anderer/Andere. Irgendwie schon komisch, suspekt. Aber das ganze Leben ist ja mittlerweile so, Irgendwie. Und oftmals wollen die meisten ja doch nur ein schnelles Erlebnis für zwischendurch und suchen nach nichts langfristigem. Das kann einerseits auch Spaß machen, weil man viel erlebt, viel unternimmt und an Freizeitaktivitäten so einiges kennen lernt, es kann aber auch deprimierend werden und man vergeudet schon ein Haufen Zeit, obwohl die auch schön gewesen sein kann. Also alles eine Sache des Betrachters.  Es kommt eben darauf an, was für ein Typ man so ist. Das gleiche kann am Ende im Alltag auch geschehen, oder bei Leuten die man in Diskotheken kennen lernt, da fällt es eben nicht so auf, weil es nicht so viele auf einmal sind, die man kennen lernt und vor allem sind die in den Diskotheken meist nicht ganz so nüchtern, wie die im Netz. 


Meine Anekdoten und Erlebnisse zum Thema Onlinedating


Ich war nicht lange angemeldet, aber man hat in der Zeit wirklich eine Menge erlebt, interessante Leute schreibend kennen gelernt und komische Situationen erlebt. Negatives kann ich so richtig nicht berichten, zum Glück, denn auf die habe ich ich gar nicht erst eingelassen und dank der schnellen Reaktionen der Betreiber, sind diese Profile auch schnell verschwunden. Die große Liebe zu finden ist wohl eher schwierig, da wird man schon eine weile suchen. Dates könnte man einige haben und was man da erlebt und ist viel kurioser und lustiger oder auch nicht, wie beim Schreiben selber. Wichtig ist glaube ich, dass man sich im Hintergrund absichert. Aber eine Erfahrung ist es Wert. Man trifft Menschen, die sich mit über 35 Jahren noch mal neu erfinden und nicht wissen was sie wollen, Leute, die beim dritten Date in Schlappershorts vor einem stehen und erklären, sie müssten noch Duschen, das Thema Kleidung und was ziehe ich an ist heiß diskutiert. Beim schreiben wird viel erzählt. Manches ist lustig und ein paar Leute lernt man zu schätzen, mit denen wird man sich aber nie treffen, schon allein aufgrund der Entfernung. Ich habe auch einen näher kennen gelernt, mit diesem treffe ich mich regelmäßig, aber so richtig was festes sucht er wahrscheinlich doch nicht, bzw.ist seine Zukunft so ein wenig unsicher. Weitersuchen? ich weiß noch nicht.  
Aber mein erlebtes stimmt nicht wirklich mit den Inhalten des Buches überein, welches ich dazu gelesen habe und der Anreiz für diese Blogparade bot.   


Gewinnspiel

Und natürlich gibt es auch wieder ein Gewinnspiel für alle die, die hier fleißig lesen und die Fragen beantworten. Ihr könnt eure Chance erhöhen, wenn ihr die Beiträge der anderen Teilnehmer der Woche ebenfalls lest und deren Frage beantwortet.


Hier die Frage:

Wie findet ihr es, wenn sich jemand beim Online-Dating als ein/e andere ausgibt? Also die wahre Identität verschweigt?

Was ihr gewinnen könnt?

Zu gewinnen gibt es drei Prints des Romans von Linne van Sythen „Wenn du ich endlich liebst“ und 3 CDs zum Thema „Summer Romance“. 


Teilnahmebedingungen 

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 4.9.2017 um 23:59 Uhr.

Kommentare:

  1. Hey!
    Ehrlich gesagt erschließt sich mir der Sinn nicht so recht, wenn sich jemand auf einem Online-Protal als jemand anders ausgibt/ verstellt. Spätestens beim Treffen kommt es ja doch heraus und wenn man wirklich ernsthaft auf der Suche nach einer Beziehung und nicht nur nach einem ONS ist, dann bringt verstellen ja einfach mal gar nichts.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Juliane,
    erstmal ein Kompliment für Deine informativen Infos zum Online-Dating und Deine offenheit, über eigene Erfahrungen zu sprechen.
    Natürlich will ich als Autorin hier nicht in den Lostopf (lach!)
    Yvonne, es gibt wohl manchmal Gründe, warum jenand seine wahre Identität verheimlicht. In meinem Roman verfolgt mein bardo damit eine gewisse Absicht und gerät letztlich selbst in die eigene Falle. mehr verrate ich hier nicht.Möchte aber betonehn, dass mein Roman vielfältige Facetten des Online-Datings aufgreift und dies ein wesentlicher Aspekt für die Handlung und den Spannungsbogen ist. Mir hat gerade dieser Aspekt sehr viel Freude bereitet, da ich so Erfahrungen im Online-Dating verarbeiten konnte, als ich meinen lieben Mann kennengelernt habe.
    Beste Grüße an Euch beide, Juliane und Yvonne von
    Linne van Sythen/Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursula,
    in einem Roman kann ich auch durchaus damit gut leben ;-) aber im wahren Leben wäre so ein Kandidat für mich gleich schon wieder abgehakt. Wer mich schon zu Beginn belügt, indem er mir vorspielt, jemand zu sein, der er nicht ist, der kann gleich wieder die Kurve kratzen. So gut kann der Grund gar nicht sein, dass ich soetwas verzeihen wollen würde.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Also ich finde das ist ein absolutes no Go! Wieso meldet man sich bei einem Portal an und gibt sich dann für jemanden anders aus?! Es bringt doch nichts so zu tun als wäre man jemand anders weil es dann doch spätestens beim ersten Treffen sowieso auffällt und dann ist das wahrscheinlich auch ganz schnell beendet! Meiner Meinung nach braucht man sich dann garnicht bei so einem Portal anmelden!

    Um diesen Kommentar zu posten musste ich mich mit einem google Konto anmelden das wie ich feststellen musste etwas veraltet ist ���� Eigentlich heiße ich bei Facebook Nika Palmer �� nur damit mein Los zugeordnet werden kann als Hinweis ��

    AntwortenLöschen
  5. Tiffi20009/04/2017

    Hallo,

    das finde ich wirklich schlimm, vor allem wenn der Gegenüber ehrlich ist und sich so gibt, wie er ist...

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :)
    Du hast wirklich einen ganz bezaubernden Blog! Ich habe mich direkt mal als Leserin eingetragen.
    Ich bin noch ganz neu in der Blogger - Welt und wenn du dich auch ein bisschen für Kunst und Illustration interessierst, würde ich mich riesig freuen, wenn du mal bei mir vorbeischaust.

    Liebste Grüße, Chiara <3

    https://mia-louu.blogspot.de/

    AntwortenLöschen