Freitag, 12. Mai 2017

[Rezension C] Jani Friese - Mein Weg zurück zu dir: Eine Liebesgeschichte in der Toskana

 Jani Friese - Mein Weg zurück zu dir: Eine Liebesgeschichte in der Toskana


Klappentext:

Violettas unbeschwerte Kindheit endet abrupt, als ihre Mutter sie von einem Tag auf den anderen verlässt. Um den Gutshof der Familie vor dem Ruin zu bewahren, ist ihr Vater gezwungen, die besten Pferde zu verkaufen. Darunter auch Violettas geliebte Stute Remy. Fest entschlossen, das Gut einmal zu übernehmen und Remy zurückzuholen, macht Violetta sich auf den Weg in die Toskana, wohin ihr Pferd verkauft wurde. Dort trifft sie auf den temperamentvollen Giulio, der ihr immer wieder provokant sehr nahe kommt. Obwohl er sie einschüchtert, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Tatsächlich findet sie wenig später ihr Pferd wieder, und lernt den charmanten Alessandro, Remys neuen Eigentümer, kennen. Violetta ist hin- und hergerissen zwischen den Gefühlen für die beiden Männer, die in ihrer Art unterschiedlicher nicht sein könnten. Für wen soll sie sich entscheiden? Und wird Remy jemals wieder ihr gehören?

Erster Satz:

"Das Leben ist alles andere als ein langer, ruhiger Fluss, der sich entlang schlängelt und dich zu den Stationen deines Daseins führt."

Cover & Titel:

Das Cover finde ich richtig toll! Es ist halt auch ein Pferd drauf ;-). Aber ungeachtet des Pferdes finde ich die Farben für einen italienischen Roman in der Toskana sehr passend.
Der Titel hat mich neugierig gemacht, weil ich nicht gleich wusste, was der Weg mit dem Pferd zu tun hat und ich die Antwort natürlich wissen wollte. Der Titel passt sehr gut zur Geschichte.

Meine Erwartungen:

Ich bin immer etwas skeptisch wenn es in einem Liebesroman um Pferde geht, da den Autoren oft das Verständnis fehlt und Dinge in Bezug auf die Pferde gruselig kitschig dargestellt werden. Dennoch lese ich die Bücher wegen der Pferde trotzdem. Und so war ich bei diesem Buch über die Umsetzung gespannt.

Meine Meinung zum Buch:

Die Umsetzung des Pferde-Themas war großartig. Jani Friese ist selbst Reiterin und bringt daher das Verständnis zum Thema Pferd mit. Dadurch konnte sie die Pferdethemen realistisch in die Geschichte einbauen und schafft es gleichzeitig das Thema Pferd den Nicht-Pferdeleuten verständlich zu vermitteln. Des Weiteren dreht sich die Geschichte zwar um die Stute Remy, doch im Mittelpunkt steht eher die Liebesgeschichte und die Schönheit der Weinberge in der Toskana, sodass das Buch auch allen Lesern gefallen könnte, die mit Pferden nichts am Hut haben. Jani Fries hat diesbezüglich wirklich einen sehr schönen Weg der Umsetzung gefunden.

Das Buch selbst hat zeitweise recht lange Kapitel. Durch die Kurzweiligkeit mit der das Buch zu lesen ist, fallen die langen Kapitel jedoch gar nicht auf.
Jani Friese verwendet in diesem Roman außerdem eine einfache Sprache, sodass man den Roman auch sehr gut abends im Bett vor dem Einschlafen lesen kann.

Über das Ende habe ich mich allerdings etwas geärgert, da es mitten im Roman endet. Ich habe die ganze Zeit über eine Frage im Kopf gehabt und war auf die Antwort gespannt, doch die Antwort kam nicht :-(. Ich hoffe wirklich, dass es eine Weiterführung der Geschichte gibt, wobei Jani Friese wohl schon an einer Fortsetzung arbeitet. Da ich das vor dem Lesen aber nicht wusste, war ich von dem Ende ganz schön geschockt. Da ich jetzt aber weiß, dass es wahrscheinlich eine Fortsetzung geben wird, finde ich das die keinen besseren Zeitpunkt für eine Unterbrechung finden konnte, auch wenn es ein ganz schöner Cliffhanger ist. Ich jedenfalls freue mich auf die Fortsetzung und die Beantwortung meiner Fragen

Zitat:

 ">>Na, hat dir Alessandro den Kopf verdreht?<<, fragte Sofia lächelnd. Wohl eher meine Knie, dachte ich, antwortete aber: >>Nein, wieso?<< >>Weil du ihn so anhimmelst, das ist unübersehbar. Du musst es nicht abstreiten oder dich dafür schämen, diese Wirkung hat er auf alle Frauen.<< " 

Fazit:

Eine tolle Liebesgeschichte bei der das Thema Pferd so verarbeitet wurde, dass es nicht zu einem "Pferdebuch" oder "Pferderoman" ausartet, sondern eine ganz normale Liebesgeschichte in der Toskana bleibt.



Bewertung:



Leseprobe: hier klicken



Details zum Buch:

Autor: Jani Friese
Verlag: Forever Ullstein
Genre: Liebesroman
Seiten: 210
Erschienen am: 3. April 2017
ISBN eBook: 978-3-95818-166-3
Preis eBook: 3,99 €

Über die Autorin:

Jani Friese, geboren 1970, lebt mit ihrem Mann, ihren Pferden und dem Hund im schönen Münsterland. Sie arbeitet als Intensivkrankenschwester und ist ausgebildete Tierheilpraktikerin und Heilpraktikerin. Die Leidenschaft, ihre Fantasien als Geschichten niederzuschreiben, entwickelte sich bereits in jungen Jahren. Einige Zeit lang verstaubten die Ideen zu vielen Geschichten in einer Hutschachtel unter ihrem Bett. 2012 begann sie, wieder zu schreiben und es entstand ihr erstes Buch. Bei ihren Reisen lässt sie sich gerne von Land und Leuten inspirieren, um neue Ideen für ihre Romane zu sammeln. Am besten entspannt sie sich in kreativen Pausen bei einem Ausritt in die Natur.

Kaufen:

Thalia.de


buecher.de


Amazon

Einfach auf das Logo klicken*
*Der Link führt zu einer kommerziellen Seite.

Danksagung

Ich bedanke mich ganz herzlich Lovelybooks und damit verbunden auch bei dem Verlag Forever Ullstein und der Autorin Jani Friese für die Leserunde und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank :-D!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen