Samstag, 22. April 2017

[Hörbuch Rezension C] Matthew Costello, Neil Richards - Cherringham - Folge 1 & 2: Landluft kann tödlich sein: Mord an der Themse und das Geheimnis von Mogdon Manor


Klappentext:

Mord an der Themse
Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte-

Das Geheimnis von Mogdon Manor
Der Eigentümer des herrschaftlichen Mogdon Manor stirbt bei einem mysteriösen Feuer. Ein tragischer Unfall? Jack und Sarah bezweifeln das - Als mögliche Erben kommen die drei erwachsenen Kinder des Opfers in Frage. Hat einer von ihnen das Feuer gelegt, um frühzeitig an sein Erbe zu kommen?



Erster Satz aus Mord an der Themse:

"Mrs. Louella Tidewell – für ihre besseren Freunde schlicht »Lou« – klappte ihren Mantelkragen hoch, als ihr eine kalte Windböe vom Fluss entgegenblies."

Cover & Titel:

Das Cover des Hörbuchs gefällt mir richtig gut. Man kann auf dem ersten Blick erkennen, dass es sich um einen Krimi handelt. Das alte Gehöft und der Fluss, scheinbar die Themse, zeigen die schöne ländliche Gegend, die durch die Farbwahl noch betont wird. Ich finde die Atmosphäre, die das Cover ausstrahlt, passt perfekt zum Titel und zu den Krimis.

Als ich mal nach Cotswolds gegoogelt habe ist mir aufgefallen, dass das Cover sehr gut zu der tatsächlichen Gegend im Süden Englands passt.



Meine Erwartungen:

Ich wusste nicht, was mich in diesem Krimi erwartet. Ich hatte mir nur die Hörprobe angehört, die mir sehr gefiel. Vor allem mochte ich die Stimme der Sprecherin. Die Hörprobe klang, als sei es ein Krimi, den man gut hören kann, auch wenn man nicht der Thriller Fan ist. Es klang nach einer Art ARD Krimi, die ich immer mit Omi und Opi schaue, wenn ich sie besuche.

Ich freute mich einfach auf das Hörbuch, weil ich es mag, den Täter zu erraten.

Meine Meinung zum Buch:

Das Hörbuch beinhaltet zwei Kurzkrimi-Folgen aus der Reihe "Landluft kann Tödlich sein". Gesprochen wurden sie jedes Mal von Sabina Godec. Auch die Hauptcharaktere, das Ermittler Duo Sarah und Jack, waren in beiden Folgen dabei und versuchten gemeinsam die beiden Fälle aufzuklären.

Mord an der Themse
Die erste Folge gefiel mir gut. Hier gab es richtig etwas zu raten. Obwohl ich von vornherein einen Verdacht hatte, ging mein Verdacht zwar in die richtige Richtung, jedoch lag ich mit meinem Täter etwas daneben. Dennoch war der Täter für mich nicht ganz überraschend. Zumindest hätte ich mir ein anderes Motiv des Täters gewünscht. 
Mir hat es Spaß gemacht den ersten Teil zu hören, auch wenn es hätte noch ein klein wenig spannender sein können.

In der ersten Folge konnte ich darüber hinaus ja Jack und Sarah kennenlernen.

Das Geheimnis von Mogdon Manor
In der zweiten Folge waren mir die beiden Figuren Jack und Sarah dann schon bekannt, was mir sehr gut gefiel. Das "wiedertreffen" von Personen ist ja auch das Schöne an Serien und Folgen.
Der zweite Fall war fast ein bisschen spannender, als der erste. Hier lag ich mit meiner Einschätzung was den Täter anging daneben. Allerdings enttäuschte mich das Ende etwas, obwohl es andererseits auch eine Überraschung war. 

Ein paar Fragen blieben leider offen, wobei ich vermute, dass sie in den anderen Folgen beantwortet werden. So wie ich das recherchieren konnte, gibt es von "Landluft kann tödlich sein" 24 Bücher, weshalb ich davon ausgehe, dass es 24 Folgen geben wird.

Die beiden Hörbücher sind in der Erzählperspektive gesprochen, was zu den Kurzkrimis wirklich sehr gut passt. Durch die detaillierte und symbolische Sprache, die viele Vergleiche nutzt, konnte ich mir die Landschaft, den düsteren, im Nebel liegenden Fluss und den ländlichen Flair der Kleinstadt richtig gut vorstellen.

Sprecherin:

Ich mochte die Stimme der Sprecherin Sabina Godec sehr. Ich finde, dass die Stimmfarbe und die Art und Weise des Vorlesens sehr gut in die beschriebene Gegend des Krimis passen. Und als ich mir Bilder von Cotswolds in Google anschaute, unterstrichen die Bilder meinen Eindruck noch.
Sabina Godec hat es geschafft jeder Figur einen eigenen Charakter mitzugeben und die Welt im Buch lebendig zu machen.

Zitat aus Mord an der Themse:

"»Sarah Edwards.«
Die Stimme am anderen Ende kam direkt zur Sache.
»Ihre Freundin Sammi. Ich habe über diese Theorie nachgedacht, dass sie weiter oben am Fluss ins Wasser gefallen ist. War das Ihre Idee oder die der Polizei?«
»Das hat die Polizei gesagt. Indizien, schätze ich.«
»Tja, die Polizei liegt hier falsch. Wollen Sie wissen, was wirklich mit ihrer Freundin passiert ist?«
»Ich verstehe nicht, was Sie meinen …«, sagte Sarah.
»Viel klarer kann ich mich wohl kaum ausdrücken. Möchten Sie wissen, wie Ihre Freundin Sammi gestorben ist?«" 



Fazit:

Zwei tolle Kurzkrimis die Spaß machen.


Bewertung:


Leseprobe: hier klicken
Hörprobehier klicken


Details zum Buch:

Autor: Matthew Costello, Neil Richards
Übersetzer: Sabine Schilasky 
Sprecherin: Sabina Godec
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Krimi
Länge: 420 min
Erschienen am: 16. März 2017
ISBN Hörbuch: 9783785753569
Preis Hörbuch: 12,00 €

Über die Autoren:

Neil Richards hat als Produzent und Autor für Film und Fernsehen gearbeitet sowie Drehbücher für die BBC, Disney und andere Sender verfasst, für die er bereits mehrfach für den BAFTA nominiert wurde. Für mehr als zwanzig Videospiele hat der Brite Drehbuch und Erzählung geschrieben, u.a. The Da Vinci Code und, gemeinsam mit Douglas Adams, Starship Titanic. Darüber hinaus berät er weltweit zum Thema Storytelling. Bereits seit den späten 90er Jahren schreibt er zusammen mit Matt Costello …

Matthew Costello ist Autor erfolgreicher Romane wie Vacation (2011), Home (2014) und Beneath Still Waters (1989), der sogar verfilmt wurde. Er schrieb für verschiedene Fernsehsender wie die BBC und hat dutzende Computer- und Videospiele gestaltet, von denen The 7th Guest, Doom 3, Rage und Pirates of the Caribbean besonders erfolgreich waren. Er lebt in den USA.

Quelle: Bastei Lübbe

Über die Sprecherin:

Sabina Godec war bereits lange Zeit leidenschaftliche Schauspielerin und Interpretin klassischer Theaterrollen, bevor ihr Weg sie von der Bühne an das Mikrofon führte. Ihre variantenreiche Stimme setzt sie mittlerweile in allen Feldern des Sprechens ein – sei es als Station Voice für 3sat, bei den Aufnahmen von Hörbüchern und Hörspielen oder bei der Synchronisation von Filmen und Computerspielen.

Quelle: Bastei Lübbe


Kaufen:






Einfach auf das Logo klicken

Danksagung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Verlagsgruppe Randomhouse, und damit verbunden auch bei der Autorin Emma Sternberg für das Rezensionsexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank :-D!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen