Mittwoch, 8. März 2017

[Rezension] Mary Simses - Der Sommer der Sternschnuppen

Mary Simses - Der Sommer der Sternschnuppen


Klappentext:

Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit

Grace Hammond liebt Ordnung über alles. Als sie ihren Job, ihren Freund und auch noch ihre Wohnung verliert, kehrt sie kurzerhand nach Dorset zurück, in die charmante Kleinstadt an der Küste Connecticuts, in der sie aufwuchs. Hier gibt es den besten Apfelkuchen der Welt, einen weiten Himmel voller Sternschnuppen – und die Ruhe, in der Grace herauszufinden hofft, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll. Doch schon bald holt sie etwas ein, was sie für immer vergessen wollte. Denn in Dorset erlitt Grace einen Verlust, den sie nie verwunden hat. Und hier verliebte sie sich einst in Peter Brooks. Als Grace nun erfährt, dass er ebenfalls zurück in der Stadt ist, treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander... .

Erster Satz:

"Ich werde von lautem Gehämmer auf dem Dach wach, und für einen Moment weiß ich nicht, wo ich bin."

Cover & Titel:

Für mich passt das Cover sehr gut zu einem Frauenroman dieser Art. Es zeigt, dass der Roman kein Jugendendroman ist und spricht somit auch Frauen um und über 30 Jahren an. Ich habe mir das Hörbuch aufgrund des Covers als Rezensionsexemplar bestellt. Allerdings finde ich die Motive in Bezug auf die Handlung nicht ganz so gelungen. Mir würden auf Anhieb mindestens 10 Motive einfallen, die besser zu der Geschichte passen würden. Meiner Meinung nach erweckt das Cover ein bisschen einen falschen Eindruck vom Buch.

Meine Erwartungen:

Ich hatte einen leichten Sommerroman erwartet bei dem ich auch ein bisschen Lachen kann. Ich hoffte, dass es sich um ein Buch handelt, welches man gut im Sommerurlaub am Strand oder auf der Terrasse lesen könnte. Tatsächlich hörte ich das Buch im Auto, weshalb ich mich auf eine schöne und unterhaltsame Autofahrt freute.

Meine Meinung zum Buch:

Ich fand den Roman wirklich schön. Denn in der Geschichte ging es um Themen und Ereignisse, die wir als Leser gut nachempfinden können. Vor allem das Gefühl an einen Ort zurückzukehren, an dem wie viel erlebt haben, unsere Kindheit verbrachten oder einen Jungen kennenlernten, können wir sicher alle nachempfinden. Ist es ein Ort, an dem schlimme Dinge geschehen sind, erst recht. Und hat nicht jeder Leser auch sein persönliches Päckchen Ballast aus der Vergangenheit zu tragen, an das man sich sofort erinnert, wenn man über das Thema Heimat, Schulzeit oder Vergangenheit nachdenkt?

Und genau deshalb fiel es mir so leicht mich in Grace und in die Geschichte hineinzuversetzen. Ich konnte mir den Ort und die Leute durch die Art und Weise der Beschreibung hervorragend vorstellen und mochte die Menschen in diesem Ort. Eine Kleinstadt in der man sich kennt, wenn man im gleichen Alter ist, in der man die Eltern seiner Schulkameraden kannte und einen größeren Bekanntenkreis hat. Ein Ort, in dem aber auch alle deine Geschichte kennen.

Und nun kehrt man an diesen Ort zurück, freut sich die Menschen wiederzusehen, hat aber auch Angst mit der Vergangenheit konfrontiert zu werden und trifft auch noch seine Jugendliebe wieder. Und dann sind schließlich auch die ganzen ungesagten Dinge, die zwischen einem selbst und den Eltern in der Luft schweben.

Und obwohl sich meine Beschreibung jetzt wahrscheinlich sehr gedrückt anhört, war der Roman gar nicht so traurig. Im Gegenteil. Eigentlich war er vorrangig unterhaltsam mit einer Portion Ironie. Natürlich gab es auch Szenen die traurig waren, aber die gehören ja zu einem guten Buch dieser Art dazu.

Mir gefiel vor allen Dingen die Liebesgeschichte, in der Grace nicht nur ihren Jugendschwarm wiedertraf, sondern auch einen anderen netten Typen kennenlernte.

Ich habe mal eine Rezension auf YouTube zu dem Buch gesehen, in der die Leserin sagte, dass es eine super Buchverfilmung werden könnte, die man mit den Mädels zum Mädelsabend schaut. Da stimme ich hier vollkommen zu. Dieses Buch sollte verfilmt werden.

Vom Aufbau des Buches her, kann als natürlich nicht viel sagen, da ich die Länge der Kapitel bei einem Hörbuch immer schlecht einschätzen kann.
Was mir aber unglaublich gut gefallen hat, waren die grammatikalischen Regeln am Anfang eines jeden Kapitels. Diese wurden dann jedes Mal mit einem passenden Beispiel ergänzt und leiteten das Kapitel ein.
"Präpositionen verweisen häufig auf das Verhältnis zwischen zwei Nomen. Es ist nie gut, ein Fahrrad in einer feuchten Garage unterzustellen."
Schade eigentlich, dass ich mir nicht alle Regeln aufgeschrieben habe. Denn jetzt weiß ich sie nicht mehr und der Lerneffekt ist weg.

Hat zufällig jnd. das Buch und würde sich die Arbeit machen, die Regeln einmal rauszuschreiben? Mein Hörbuch habe ich nämlich verschenkt :-/.

Sprecherin:

Dieses Hörbuch war für mich schon deshalb interessant, weil Elena Wilms die Sprecherin ist.  Denn ich liebe ihre Stimme! Die Stimme von Elena Wilms klingt immer so einfühlsam und super sympathisch. Sie passt zu einem Charakter der ein wenig chaotischen ist, aber unglaublich lieb.
Ich glaube mir hätte das Buch nicht so gut gefallen, wenn ich es gelesen hätte.
Ich bin mir sicher, dass Elena Wilms dem Buch noch mal ganz einen ganz anderen Schwung mitgegeben hat.
Ich jedenfalls freute mich schon auf die Autofahrten und regte mich in dieser Zeit auch nicht über den lästigen Stau auf der Autobahn auf. 

Zitat:

"Ich starre den Mann auf dem Foto an, das gewellte braune Haar, die blauen Augen, das Lächeln, das mir förmlich vom Titelblatt entgegenspringt, und mein Herz setzt für einen Moment aus. Okay, es ist Peter. Ich schaue mir das Bild genauer an, und prompt stecke ich wieder in meinem smaragdgrünen Highschool-Ballkleid. Ich befinde mich im Dorset Jachtklub, 17 Jahre zuvor, es ist Mai, und wir sind in der zehnten Klasse. Während die Band ein Cover von Shania Twains und Bryan Whites Duett From This Moment On singt, tanzen Peter und ich eng umschlungen miteinander. " 


Fazit:

Eine Geschichte, in die man sich als Leser super hineinversetzen kann, weil wahrscheinlich jeder zu einem der Themen eine Erinnerung hat und das Gefühl kennt, dass es auslöst. 

Bewertung:



Leseprobe: hier klicken

Hörprobehier klicken

Lieblings-Apple-Pie-Rezept: hier downloaden

Buchtrailer


Details zum Buch:

Autor: Mary Simses 
Sprecherin: Elena Wilms
Verlag: Randomhouse Audio
Genre: Frauenroman, Liebesroman
Seiten: 304
Länge: 5 CDs, Laufzeit: 6h 13
Erschienen am: 18.04.2016
ISBN Taschenbuch: 978-3-7341-0253-0
ISBN Ebook: 978-3-641-16925-1
ISBN Hörbüch: 978-3-8371-3316-5
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis EBook: 8,99 €
Preis Hörbuch: 14,99 €

Über die Autorin:

Mary Simses studierte Journalismus und Jura. Sie arbeitete zunächst als Anwältin und gab sich nur nach Feierabend ihrer Leidenschaft für das Schreiben hin. Ihr Debütroman Der Sommer der Blaubeeren war in Deutschland ein Nummer-1- Bestseller und verkauft e über eine halbe Million Exemplare. Gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Mann, mit dem sie eine Anwaltskanzlei betreibt, lebt Mary Simses im Süden Floridas.

Über die Sprecherin:

Elena Wilms, 1970 in Münster geboren, lernte das Schauspielhandwerk in Hamburg. Sie ist seit 1999 als Sprecherin tätig und regelmäßig im Radio, als Synchronsprecherin, in Werbeaufnahmen und in diversen Hörbüchern zu hören. Für Random House Audio hat sie die Hörer bereits mit ihren gefühlvollen Lesungen von Nora Roberts‘ O’Dwyer-Trilogie verzaubert.
Quelle: Randomhouse

Weitere Hörbücher von Elena Wilms: hier klicken

Kaufen*:






Einfach auf das Logo klicken*
* Mit einem Klick auf das verlinkte Logo gelangst du auf eine kommerzielle Seite

Danksagung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Verlagsgruppe Randomhouse, und damit verbunden auch bei der Autorin Mary Simses  für das Rezensionsexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank :-D!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen