Sonntag, 5. März 2017

[Buchrezension Jule] Nele Hoffmann Mit Papa war´s nur Blümchensex

ACHTUNG WARNHINWEIS: NICHT unter 18 Jahren geeignet. 

Klappentext:



Nele weiß nicht mehr, wann alles begonnen hat. Es war einfach schon immer so. Für Nele war es normal. Für Nele war es ihre Kindheit. Papa hat Nele geliebt, aber nicht so wie ein Vater seine Tochter lieben sollte. Er liebte sie wie eine Geliebte und Nele liebte ihren Vater, wie sie glaubte, dass man einen Vater lieben sollte. Doch ihr wurde nie beigebracht, was normal ist und was nicht. Erst mit den Jahren beginnt sie zu hinterfragen… mit den Jahren beginnt sie zu begreifen…und irgendwann bricht Nele ihr Schweigen. Sie zeigt ihren Vater an, zerstört ihre Familie, wie sie glaubt, und geht in ein betreutes Wohnheim.

Doch sollte man Glauben, dass Nele nun ein glückliches Leben beginnen konnte, dann liegt man falsch. Denn sie lernte dort ihren ersten „richtigen“ Freund kennen… doch was Niels von ihr verlangte, liegt außerhalb jeder Vorstellungskraft…

Mit Papa war’s nur Blümchensex ist der Bericht von Nele Hoffmann, der ihren kompletten, höllischen Lebensweg erzählt, von ihren ersten kindlichen Gedanken bishin zum heutigen Tag. Die Wiener Journalistin Manuela Ausserhofer (Orkus! Magazin u.a.) half ihr dabei, die treffenden Worte für etwas zu finden, dass eigentlich unaussprechlich ist. So ist ein Zeugnis unserer Zeit entstanden, welches schier unglaublich scheint, aber leider wirklich so geschehen ist.

Erster Satz:


"Ich weiß nicht ob es mir schlecht geht, weil alle Leute mir sagen, es müsste mir doch schlecht gehen, oder wegen der Vergangenheit die ich erlebt habe "

Cover & Titel

Das Cover zeigt die Leere und das Kranke der Geschichte, aber nur andeutungsweise. Mir fehlt ein Warnhinweis. Diese Weiße Abbildung des Kindes mit diesem Augen gleicht einem Tod. Es ist ansatzweise wie der Inhalt des Buches. Schockierend.
Der Titel sagt ja schon einiges aus, bereitet den Leser aber keineswegs auf den Inhalt vor.

Meine Erwartungen

Als ich die Überschrift des Buches las, war ich gespannt auf den Inhalt. Eigentlich erwartete ich eine Geschichte von einem Missbrauchten Mädchen. Wie sie damit umgeht und wie sie es damals empfand. Das es hart würde war mir klar. Dachte ich 

Meine Meinung zum Buch:

Das Buch ist bis zur Hälfte, bis etwa Seite 70 echt in Ordnung. Man bekommt eine Sichtweise der Betroffenen ziemlich neutral erzählt. Es war für mich interessant zu Lesen, wie es ein Kind empfindet, welches es von Anfang an nicht anders kennt. Über die Reaktion der Mutter war ich sehr schockiert, auch sie hätte weg gesperrt gehört. Zumal im Verlauf noch ein Kind für den Vater folgte. Richtig für den Vater zum Missbrauchen: Aber nach Seite 70 war es der pädophile Abgrund der schlimmer kaum geht. So viel Misshandlung, Folter, Perversion, Missbrauch ist zu viel. Und wenn die Autorin,  Betroffene, nachdem die Jahrelang auf eine Art Misshandelt und gefoltert wurde, dass sie dabei Ohnmächtig wird erzählt, dass sie es komisch fand und auch irgendwie aufregend, da hört bei mir das Verständnis auf. So was Krankes. Ich bin Fassungslos und fast Sprachlos. Sie beschreibt erbärmliches, Kot essen, anurinieren, Urin trinken, Strom. Der Punkt an dem ich es hätte weg legen sollen war die Tatsache, dass sie in einer Orgie von einem Hund und Esel missbraucht worden sein soll und die Männer zuschauten .... Es gab keine Anzeigen.
Sollte die Geschichte der Wahrheit entsprechen, dann frag ich mich warum die Behörden, den Vorwurf dieses BDSM Studios noch nicht nach gegangen sind und warum die alle noch frei rumlaufen. Denn das wäre eine Sache für die Staatsanwaltschaft. Auch wenn sie die Anzeige nicht schreibt, allein durch den Inhalt des Buches. Das ist der Grund, warum ich an dem Wahrheitsgehalt zweifel. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das Jemand 4 Jahre mitmacht und dann Psychisch nicht so Krank sein soll, dass er heute noch in dem Geschäft als Domina tätig ist. Sorry ich Zweifel ernsthaft.

Zitat

Aufgrund des saditisch, pädophilen und krankhaften Inhalts verzichte ich auf ein Zitat. Das gehört in keine Kinder oder Jugendaugen. 

Fazit

Ein Buch von dem ich abrate es zu Lesen. Ich warne davor.  Es ist absolut krankhaft, mit pädophilen, sadistischen Inhalten. Folter wie es schlimmer nicht zu gehen scheint. Das hat mich Lebensgeschichte niederschreiben nicht mehr viel zu tun. Wenn ihr es lest, dann hört bei Seite 70 auf.  

Bewertung

Aufgrund des Zweiten Teils des Buches, kann ich hier kein Punkt vergeben. Der erste Teil wäre mir 3 Punkte wert gewesen, aber durch den zweiten Teil, kann ich es nicht vertreten auch nur einen Punkt zu vergeben                   

Leseprobe: hier


Details zum Buch

Autor: Nele Hoffmann aufgeschrieben von Manuela Ausserhofer
Genre: Erfahrung
Seiten: 152
Erschienen am: Dezember 2014 
ISBN Taschenbuch: 9783944154268
ISBN Ebook: 
Preis Taschenbuch: 9,95€
Preis Ebook: 

Der U-Line Verlag scheint nur so zerstörende Bücher zu verlegen. Dark Angel Anders Leben war auch schon aus dem Verlag. Die Ausdrucksweise ist sehr unter der Gürtellinie. Ich werde ihn mir nicht mehr antun.  

Über die Autorin:


Über die Autorin ist leider nichts zu finden, obwohl es vielleicht auch besser so ist. 


Kommentare:

  1. Eine gute Rezension, wie ich finde. Mutig, ehrlich und sehr verantwortungsvoll. Leider muss man immer damit rechnen, dass es diese Art von "Lesern" gibt, die sich ein solches Buch jetzt erstrecht kaufen. Damit muss man leben können, auch wenn es schwerfällt. Heute wird die Verantwortung eines Autors kaum noch hinterfragt. Gut, dass es Leute wie Euch gibt...

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Ich hoffe ich habe niemanden zum Kauf animiert. Mit dem Verlag stand ich auch schon in Kontakt. Dessen Begründung, kann ich kaum nachvollziehen.

    AntwortenLöschen