Mittwoch, 15. März 2017

[Buchrezension Jule] Liz Flanagan - Eden Summer

Klappentext:


Wenn wir Eden nicht finden, werde ich mir nie, nie verzeihen, was letzten Samstagabend passiert ist."

Obwohl die schüchterne Jess und die allseits beliebte Eden so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht, kann nichts die beiden trennen. Bis Eden eines Tages spurlos verschwindet! Die Suche nach der vermissten Freundin konfrontiert Jess bald mit dunklen Kapiteln ihrer eigenen Vergangenheit, und dann ist da noch Liam, Edens Freund, mit dem Jess mehr verbindet als sie wahrhaben will.



Erster Satz:


11:48 Der Schneefall raubte dem Tal die Farbe und ließ es in Schwarzweiß zurück, wie ein altes Foto: blendend helle Wiesen, blaugrauer Himmel, mit Kohle gezeichnete winterliche Bäume.

Cover & Titel

Das Cover hat mich persönlich nicht so angesprochen. Für mich sah es eher so aus, wie die Verkörperung einer See. Das Buch spielt aber eher im Gebirge. Die Verbindung aus Sonne und Regen finde ich treffend, da es das Hoch und Tief der Geschichte wieder spiegelt. Der Titel passt perfekt. Er beschreibt den Inhalt des Buches in zwei Wörtern.


Meine Erwartungen

Meine Erwartung war eine ganz andere. Auf dem Buch steht auf der Rückseite ein Satz, der mich darauf schließen ließ, dass es sich um einen Thriller für die Jugend handelt. Naja, war wahrscheinlich in einem Moment gelesen, in dem ich verpeilt durch die Welt lief. Oder es hing noch mit der gedanklichen Auseinandersetzung des letzten Buches zusammen. Jedenfalls steht geschrieben ein "hoch emotionaler Thriller um Liebe, Freundschaft und dunklen Familiengeheimnissen". Ich habe dadurch etwas ganz was anderes erwartet, obwohl der Satz das Buch auch ganz gut trifft. Ich erwartete ein total spannendes Buch und wahr gespannt auf das Familiengeheimnis. 

Meine Meinung zum Buch:

Grundsätzlich finde ich das Buch ganz ok. Es hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen. es ist eine schöne Geschichte, die eine Menge Dramatik enthält. Dabei lässt sie sich ganz flüssig und schnell lesen. Zwei beste Freundinnen mit jeweils einem schlimmen Schicksal und einer großen Liebe. Das Familiengeheimnis spielte am Ende nur eine bedeutende Nebenrolle. Die Dramatik lag eher in den Geschehnissen der beiden Mädels. Ich hatte das Gefühl, das Buch soll Jugendlichen mit einem Schicksalsschlag, sei es einem Überfall oder Tot eines Familienmitglieds, den Weg der Trauerbewältigung aufzeigen. Es zeigt einen Weg aus der Kriese und beschreibt den Zusammenhalt der Freunde. Es zeigt die Kurve des Hoch und Tiefs nach einer Posttraumatischen Belastungsstörung. Ich habe es heraus gelesen, ob das einem Jugendlichen gelingt wage ich zu bezweifeln. Beim Lesen hatte ich leider das Gefühl, dass ich emotional nicht in die Geschichte herein gefunden habe. Ich hatte nicht einmal Gänsehaut, Tränen und musste nach dem Lesen auch nicht in die reale Welt eintauchen. Sondern ich habe es nebenher gelesen, zur Kenntnis genommen und das war es. Es hat mich nicht gepackt und gefesselt. Dies fand ich irgendwie Schade, denn die Idee der Geschichte finde ich sehr schön. Es ist eine leichte Geschichte. Jugendliche die den Hintergrund vielleicht nicht heraus lesen erwartet aber eine schöne jugendliche Geschichte.

Zitat

"Ich lachte laut, während der Regen mir über die Wangen lief. Bestimmt sah ich jetzt auch wie ein Clown aus - dieser Sintflut hielten Eyeliner und Wimperntusche nicht stand, selbst wenn sie wasserfest waren. Dann machte ich mich selbst auf den Heimweg. 
Während ich eilig die Auffart wieder hinunterging, zog ich mir die Kapuze tiefer ins Gesicht, denn jetzt hatte ich Gegenwind. Die Leute, die unter der Eisenbahnbrücke hindurchkamen, sah ich erst, als sie direkt vor mir waren."

Fazit:

Ein leicht zu lesendes Buch, welches unterschwellig eine Botschaft mitgeben möchte und Wege aus einer Krise aufzeigt. Jedoch hat es mich nicht gepackt und mitgerissen. Die Geschichte ist schön und hat auch die ein oder anderen spannenden Passagen enthalten, aber so richtig überzeugen konnte sie mich nicht. Schöne Geschichte ohne Whow-Effekt.


Bewertung

Leseprobe: hier


Details zum Buch

Autor: Liz Flanagan
Verlag: Aladin
Genre: Jugendbuch / Young adulte
Seiten: 364
Erschienen am: 3.03.2017
ISBN Hardcover: 978-3848920938
Preis Hardcover: 14,95 €

Hier gibt es dieses Buch zu Kaufen 


Thalia.de

buecher.de


Amazon


Über die Autorin:

Liz Flanagan hat das Ted Hughes Arvon Centre geleitet und in verschiedenen Positionen in Kinderbuch-Verlagen gearbeitet. Zurzeit promoviert sie im Fach Creative Writing an der Leeds Trinity University und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Hebden Bridge in West Yorkshire.

Danksagung

Ein Dank geht an die Autorin Liz Flanagan und dem Aladin Verlag, und allen an die Organisatoren von Literaturtest, für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Es war mir eine Ehre das Buch rezensieren zu dürfen. Vielen Dank für das Angebot.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen