Sonntag, 26. Februar 2017

[Blogtour] Florian C. Booktian - Auseinandergelebt - Interview



Hallöchen,

heute versuche ich mich bei meiner zweiten Blogtour. Ich bin schon etwas routinierter, als bei der ersten. Heute bin ich an der Reihe und mit mir endet auch die Blogtour. Es handelt sich in meinem Beitrag um ein Interview mit dem Autor Florian C. Booktian. Andere interessante Themen rund um das Buch findet ihr bei den anderen Teilnehmern. Dafür müsst ihr nur auf die Links hinter den Themen klicken.
Ein kann ich verraten, so kurios wie das Buch war, so kurios sind auch die Antworten auf meine Fragen. Diese Gabe, Fragen so zu beantworten hat wohl nur Er selber. Dies zeichnet auch seine Bücher aus.


Der Tourplan:



Das Interview:


Wie schaffen sie es, so geheimnisvoll zu bleiben? Die Beschreibung ihrer Person ist schon ziemlich besonders und beeindruckend?


"Das ist natürlich alles mit einem enormen Aufwand verbunden. Wenn mich jemand sieht und ruft: „Hey, sind sie nicht dieser Booktian?“, muss ich immer schauen, dass ich entweder direkt in einem Schatten verschwinden kann, oder so weit weg bin, dass er mich eben doch nicht richtig erkennt. Im Großen und Ganzen hilft es möglichst verwirrende und sich widersprechende Details zu verbreiten, bis niemand mehr durchblickt und alle aufhören nachzufragen.
Haben Sie zum Beispiel schon mal gehört, das ich angeblich Ohren habe die so groß sind, dass wenn ich damit flatternd vom Boden abheben kann? Oder es eine spezielle Farm gibt, wo meine Schuhe auf der Weide grasen, bevor sie verarbeitet werden? Alles die reine Wahrheit!
Natürlich brauche ich beim Fliegen ein Ruder, um die Richtung zu steuern, den selbst mit dem Auftrieb meiner Ohren reichen die Läppchen nicht, um nach links oder rechts zu steuern.Wer mehr über mich erfahren möchte, darf mir gern seine eigenen Ideen zukommen lassen, und ich entscheide dann, ob sie der Wahrheit entsprechen. So muss sich niemand von meiner Person ausgegrenzt fühlen."


Woher stammen sie wirklich?
"Wirklich wirklich?"

Galaxie #590B ist wohl genauso irreal wie ihre Geschichten?

"Nein, sie existiert tatsächlich. Leider habe ich nicht genug Platz um hier eine Sternenkarte rauszuziehen, die detailliert genug wäre um die einzelnen Galaxien zu erkennen. #590B gibt es wirklich, hier und jetzt, während andere Galaxien in weiter Ferne liegen und vor langer, langer Zeit existiert haben."
Wie kommen Sie auf ihre Geschichten? In einem Buch schreiben Sie über ihren Tod. Die ist surreal und kurios. Wo haben sie ihre Phantasien her?

"Meine Geschichten ergeben sich aus den verschiedensten Himmelsrichtungen. Spontane Einfälle, gut geplant und durchdachte Handlungsstränge, Was-Wäre-Wenn Szenarien. Surreal und kurios? Danke. Ich weiß, das Mustang fahrende Erdmännchen mit einem Revolver war noch glaubwürdig, aber als ich mich selber in die Geschichte eingeflochten habe, war jegliche Realität aus meinem Fantasyuniversum verschwunden. Eigentlich schade oder? Jetzt müssen wir uns wohl damit abfinden.

Meine Phantasie war schon immer ein Teil von mir und wurde mir mitgegeben. Von wem würde ich auch gerne wissen, bin aber einfach zu faul Nachforschungen anzustellen. Wenn ich tot bin und man mich in tausenden von Jahren ausgräbt, hat vielleicht jemand Lust diese Frage an die entsprechenden Instanzen zu richten. Wir werden sehen, wobei… Wahrscheinlich bekomme ich es dann gar nicht mehr mit, sondern höchstens die Leser eines Artikels, der erst in 1000 Jahren veröffentlicht wird. Sie wissen ja wie das ist, manche Dinge fallen einfach unter den Tisch, bis jemand darunter aufräumt weil Besuch ansteht."

Was machen Sie, wenn Ihnen die Ideen ausgehen, oder kommt das bei Ihnen nicht vor?
Ich habe eigene Bücher voller Ideen, in denen ich nachschlagen kann, sollte das mal der Fall sein. Klever oder?
Sind sie im echten Leben wirklich so verrückt, wie man sie sich vorstellt?


"Das kommt ganz auf meine Tagesverfassung an. Hin und wieder lächle und nicke ich, wenn mich ein Gespräch nicht interessiert, aber ab und an soll es auch schon vorgekommen sein, dass ich mich von Lampe zu Lampe von Zimmer zu Zimmer geschwungen habe, weil ich versucht habe mich fortzubewegen ohne den Boden zu berühren. Würden Sie das verrückt nennen oder kreativ? Die Grenzen sind wohl so vage wie die Definition selbst. Die meisten Daseinsformen, seien sie Humanoid oder gnaaischer Natur, haben wohl viel zu wenig Spaß im Leben, weil sie sich darum sorgen, was andere nur denken würden, wenn sie sich die Haare Lilia färben und ab sofort, von Beruf her, Pflanzen anstreichen würden.

Wir fahren alle am besten, wenn jeder das tut, was ihm vergnügen bereitet, solange er damit niemandem, in jegwelcher Weise denkbar, auf die Nerven geht."

 Wie sieht ihr Tagesablauf aus?

Mein Tag läuft momentan noch gar nicht so ab, dass ich ihnen ein Formularablauf vorlegen könnte. Ich bin gerade in eine neue Gegend gezogen, und bin noch dabei mich zu akklimatisieren. Sie kennen das ja, man wacht nachts im neuen Haus auf und fragt sich: Wo war noch mal der Supermarkt? Ich brauche dringend Chillisalz. Sofort!

Dann holt man sich ein Glas Wasser aus dem Bad, weil man froh ist zumindest etwas im neuen zu Hause zu finden (selbst wenn es nicht die Küche ist) und legt sich wieder schlafen.

Ich kann mit Freude berichten, dass ich nach wie vor morgens aufstehe und abends einschlafe. Dazwischen findet so einiges statt. Gestern habe ich mich eine halbe Stunde mit dem Postboten unterhalten der sich beschwert hat, das ich keinen Hund hätte. Dabei habe ich doch einen! Es ist schon eine komische Gegend. Dass ich alle drei Tage mein Haus mit einem Flammenwerfer von schnell wachsenden Lianen befreien muss, gibt mir auch nicht gerade mehr Zeit, um herauszufinden, hinter welcher Tür sich die Küche versteckt hält.

Vielleicht sollte ich mir wieder eine Haushaltshilfe suchen, die sich um die Gartenarbeit kümmert und mich mit ein paar Runden meines Lieblingskartenspiels bei Laune hält.

Aber zuerst will ich herausfinden, was mein Hund gerade im Garten ausgräbt. Bisher hat er dreizehn Knochen freigelegt und ich und mein Nachbar sind ganz gespannt, wann wir das Puzzle endlich zusammensetzten dürfen, und wer oder was da vergraben wurde.
Das Buch »Auseinandergelebt« geht in eine ziemlich normale /klassische Richtung, wie es für sie ja nicht so üblich ist. Wird es mehr solcher Bücher geben? Oder wird das nächste Buch eher in Richtung Fantasy, Krimi gehen?
"Von jetzt an wird es nur noch Bücher geben, die im Fantasy Genre angesiedelt sind. Mit meinem kommenden Buch bin ich dabei eine Stadt einzuführen, die mir als Spielplatz für viele Geschichten dienen soll.
Auseinandergelebt war am Anfang auch mal ein Fantasy Roman, in dem Verané am Ende als Cyborg Herr Platz tötet. Hab mich dann doch für ein normales Buch entschieden… schade eigentlich."


Zeichnen Sie Ihre Bücher Cover und Inhalt selber?
"Himmel nein. Da gibt es eine Bandbreite von Leute, die das viel besser können als ich. Ihre Namen sind im Impressum auf der zweiten Seite zu finden. Es handelt sich um einen ganzen Schlag talentierter Künstler, die ich nur in höchsten Tönen loben möchte und vorbehaltlos weiterempfehlen kann."

Im Internet findet man nicht viel zu ihrer Person, was zeichnet sie aus? Was haben sie beruflich für einen Abschluss? Haben Sie noch Hobbys neben dem Schreiben außer ausschlafen?
"Bisher habe ich noch keine Auszeichnungen erhalten, bis auf einen goldenen Bücherengel, der vor dem Eingang meines neuen Hauses steht. Wenn man ihm auf die Nase drückt, trötet er in seine Trompete. Ich glaube, es handelt sich um eine abgemagerte Putte, aber so gut kenne ich mich auch wieder nicht aus. In meinem Garten ist noch viel Platz für weitere Auszeichnungen. Man könnte einen silbernen Esel im Apfelbaum verstecken oder einen Phantastikpreis in den Teich werfen.

Mein beruflicher Abschluss ist noch weit entfernt, noch macht mir das Schrieben viel Spaß, aber danke das Sie sich sorgen.

Was meine Hobbys angeht, versuche ich, mich in Grenzen zu halten. Wer schreibt und gern lang schläft hat den Tag eh schon fast herumgebracht. Da bleibt nicht viel Zeit für Jetskirennen und die Kamelzucht."

Eventuell verraten Sie uns ja noch Ihren richtigen Namen... oder vielleicht einen Teil davon?!
"Florian C. Booktian steht wirklich so in meinem Ausweis. Zwar nicht in der Reihenfolge wie der Name hier aufgeführt wird, aber trotzdem. Das ist mein Name. Ich könnte sogar erklären, wofür das C. steht, aber danach haben Sie ja nicht gefragt..."

Und natürlich gibt es auch wieder was zu gewinnen



1. Preis: 1 Booktian Gesamtpaket im Taschenbuchformat
2. Preis: 1x Auseinadergelebt (TB) + 1 Überraschungsebook aus der Feder des Autors
3. Preis: 1x Auseinandergelebt (ebook) + 1 Überraschungsebook aus der Feder des Autors




Das Gewinnspiel endet am 26.2. um 23:59 Uhr.

Was ihr dafür tun müsst?

Beantwortet einfach meine Frage und wenn ihr eure Gewinnchance erhöhen wollt, auch die Fragen der anderen Teilnehmer. Für jede richtig beantwortete Frage gibt es ein Los.
Teilnahmebedingungen findet ihr hinter diesem Link

Gewinnspielfrage:

Kennt ihr Bücher des Autors und was sagt ihr zu diesem kuriosen Interview?

Kaufen:

Kaufen könnt ihr das Buch im Übrigen bei Amazon:

Amazon

Einfach auf das Logo klicken*
*Der Link führt zu einer kommerziellen Seite.

Na dann auf ein stöbern in der Blogtour und den tollen Seiten der Blogger.
LG Jule

Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Kennst du schon unsere Gruppe für Blogtouren auf Facebook? Vielleicht magst du ja mal vorbeischauen? :)
    Wir halten da alles aktuell und verlinken die Beiträge, damit man immer alles im Blick hat und nichts verpasst - bei den vielen Touren verliert man ja leicht den Überblick ;)
    https://www.facebook.com/groups/981737925190683/

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      vielen Dank :-)

      Ja wir sind dort schon Mitglieder. Vielen Dank

      LG, Jule

      Löschen
  2. Hallöchen :-)
    Ahhh das ist ja nen cooles und lustiges Interview und echt spaß gemacht hat sich da durch zu lesen und auch ich lasse mich gerne weiter überraschen was neues an Büchern von Florian erscheinen wird denn Ideen scheint er ja genug zu haben!? ;-)
    Und gerne weiter mein Glück fürs Booktian Gesamtpaket versuche...

    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      schön wieder von dir zu lesen :-D.

      Wir drücken dir ganz fest die Daumen!

      LG, Claudia

      Löschen
    2. Jenny Glückwunsch zu deinem zweiten Platz. Das freut uns. Da hat sich das mitmachen ja gelohnt
      LG

      Löschen
  3. Hallo und guten Tag,

    erster Punkt... bis dato habe ich noch keinen Roman gelesen, geschweige denn ist mir covermäßig eines untergekommen in meinem örtlichen Buchladen.

    Aber das hat sich zumindest für mich durch die Blogtour etwas zum positiven geändert....denn ich habe noch einiges gelernt...Wissen ist Macht...gell!!

    Und so kommen wir zum zweiten Fragepunkt...wie schätze ich den Autoren nach den Interview persönlich...menschlich...körperlich ein.

    Eigentlich muss man bei diesem Interview zwischen den Zeilen lesen.

    Denn Herr Florian C. Booktian versucht jede noch so kleine Frage über sich, wie ein Kapitän eines Boots eine mögliche Untiefe zu umschiffen.

    Trotzdem gibt der Autor einiges preis, wie ich persönlich finde.

    ....der Autor schreibt und schläft gerne lang, hat daher wenig Zeit für Hobbys gleich welcher Art, ist an einen neuen Ort gezogen, hat noch Schwierigkeiten sich zu recht zu finden, hat ein Haus mit Garten und Bäumen und Teich, einen Hund und zumindest auch einen Nachbaren, mit dem er auch redet.

    Er mag ein bestimmtes Kartenspiel, hat Probleme mit Schlingpflanzen, spricht mit dem Postboten und zieht in Erwägung sich eine Haushaltshilfe ins Haus zuholen.

    Mag Auszeichnungen aber wohl nur als Gartendeko, kann andere Leute für ihre Arbeit loben,

    Eine Schlussfolgerung ziehe ich da für seiner Wesensart..er ist eher der scheue Zeitgenosse und versucht sich damit wohl in der oder der Beziehung interessant zu machen....auch wenn er es selber wohl eher bestreiten würde...

    Für das, dass er sich eigentlich eher bedeckt hält finde ich gibt es eigentlich sehr viel an Infos oder?

    Zusammenfassend ein Mann mit einem Hang zu zweideutigen Aussagen, aber ihn dann aber wieder interessant macht.

    Weil ich mir zumindest als Leserin überlegt habe...wie tickt der Mensch Florian C. Booktian wirklich....


    LG..Karin..



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Whow danke für deine ausführliche Antwort

      Löschen
  4. Bis jetzt kenne ich noch keine Bücher des Autors und das Interview hat mir gut gefallen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daniela du hast Platz 3 gewonnen. Bitte melde dich, damit man dir dein packet schicken kann. Wir brauchen email und wunschformat

      Hallo ihr Lieben,
      vielen Dank für eure tollen Beiträge und die schöne Blogtour :) Ich hatte viel Spaß mit euch und ihr hoffentlich auch.
      Juliane, wenn du und/oder Claudia Lust habt, lade ich euch sehr gerne auch in die Gruppe ein, wo ich regelmäßig die Blogtouren und Rezensionsexemplare verteile.

      Der Gewinnerpost kann übernommen werden

      -------------------

      Hallo ihr Lieben,

      leider ist unsere Blogtour zu "Auseinandergelebt" von Florian C. Booktian schon wieder vorbei. Wir hoffen, dass ihr genauso viel Spaß an der Tour hattet wie wir und nun ordentlich neugierig auf das Buch seid.

      Natürlich haben wir auch noch die Gewinner der Preise für euch, bevor wir uns verabschieden:

      Das Booktian-Gesamtpaket: Monja Freeman
      Das Taschenbuch + Überraschungsebook: Jenny Siebenthaler
      Das eBook + Überraschungsebook: Daniela Schiebeck

      Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner. Bitte schickt mir eure Adressen, Mailadressen + Formatwünsche (bei eBooks) bis 10.3. an contact@spreadandread.de

      Ihr hattet kein Glück? Dann könnt ihr das Buch auch einfach hier erwerben (https://www.amazon.de/dp/1541141970)

      Schönen Rosenmontag und liebe Grüße
      euer
      Tourteam


      Löschen
  5. Hallo,
    also ich kenne kein Buch des Autors, bin jetzt aber echt angefixt. Ich schwinge mich zwar von Lampe zu Lampe oder muß alle drei Tage Lianen von meinem Haus abbrennen (habe auch kein Haus), aber vielleicht bin ich trotzdem geeignet, die Bücher des Autors zu lesen.
    Immerhin fahre ich ein knallbuntes 21 Jahre altes Auto (Polo Harlekin), was mich wenigstens ein wenig auffallen läßt. ;)
    Das Interview finde ich sehr witzig und auch skuril, mal total anders. Ein bißchen verrückt, aber was ist das heute? sind wir das nicht alle ein bißchen ? ;)
    Viele Grüße
    Monja
    Nefertari191174@web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei meinem zweiten Satz fehlt doch tatsächlich das NICHT! Also ich schwinge mich NICHT von Lampe zu Lampe... usw ;)

      Löschen
  6. Tiffi20002/26/2017

    Hallo,

    ich kannte den Autor noch nicht und auch seine Bücher waren mir nicht bekannt... ich finde sie aber sehr interessant und auch das Interview hat mir gut gefallen :)

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Huhu :)
    also um gaaaaanz ehrlich zu sein, habe ich bei der Blogtour zum ersten Mal etwas von dem Autor gehört bzw. in dem Fall gelesen :D Aber das Interview fand ich so witzig, dass ich mich gleich mal über seine Bücher informiere :D

    Liebe Grüße, Sarina

    AntwortenLöschen
  8. Hey,
    das Interview ist genau das Tüpfelchen auf dem i, was gebraucht hat, damit ich nicht nur auf dieses eine Buch speziell aufmerksam geworden bin, sondern jetzt gleich auch nochmal die anderen Bücher des Autors anschauen werde.
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Kristin2/26/2017

    Huhu,
    Das Interview ist irgendwie cool, aber ich hoffe doch, dass es im Buch selbst etwas geordneter zugeht, sonst könnte das mir zu wirr werden.
    Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Claudia2/26/2017

    Hallo,

    interessantes Interview, wenn auch Ring bisschen wirr. So richtig viel hat man zwar nicht erfahren, aber es War trotzdem sehr lustig lesen. Bücher kenne ich noch keine, aber das kann sich ja noch ändern.

    AntwortenLöschen
  11. Danke für eure interessanten Antworten. Das Buch ist etwas klarer als das Interview, seine anderen aber wohl nicht. Ich musste auch grinsen als ich es gelesen habe. So zu antworten ist eine extra Kunst.

    AntwortenLöschen