Samstag, 3. September 2016

[Rezension] Wendt & Hünnebeck - Zum Glück animiert

Wendt & Hünnebeck - Zum Glück animiert

Klappentext:
Daniel hat von der Liebe die Nase voll. Auf Mallorca will er die Trennung von seiner Freundin hinter sich lassen und den Urlaub genießen. Die Animateurin Paulina baut ihn mit ihrer bezaubernden Art auf, und die beiden kommen sich langsam näher. Dumm nur, dass auch noch die rassige Carmen auftaucht und ihm gehörig den Kopf verdreht. Plötzlich gleicht sein Leben einer rasanten Achterbahnfahrt ...

Erster Satz
"Daniel hat von der Liebe die Nase voll"

Cover & Titel:
Das Cover ist eigentlich ganz schön. Es macht direkt Lust die Taschen zu packen und in den Urlaub zu fliegen. Allerdings finde ich die Szene im Wasser nicht ganz passend zum Buch. Da gäbe es sicher andere Motive die besser zur Geschichte passen würden.

Meine Erwartungen:
Ich freute mich auf das Buch, weil ich richtig Lust auf eine Sommerlektüre hatte. Ich hatte erwartet, dass die Amateurin Daniel im Hotel kennenlernte als sie versuchte ihn zum Tanzen zu animieren. Außerdem hoffte ich, dass es eine witzige und irgendwie kitschige Geschichte wird.

Meine Meinung zum Buch:
Obwohl ich eigentlich die Art solcher Geschichten total gerne mag, hat mir dieses Buch hier leider nicht gefallen. Daniel als Charakter kam mir sehr plump und fast schon ein bisschen doof rüber. Er ist in so viele Fettnäpfchen getreten, dass es für mich zu viel des Guten war. Dann kam dann auch noch Carmen, die ich als Charakter gar nicht mochte, weil sie so besitzergreifend und ausnutzend ist. Das gehört für mich irgendwie nicht in eine Urlaubslektüre, Ich hätte mir die Geschichte weniger streitlastig gewünscht. Hier fehlte mir wirklich die Leichtigkeit eines solchen Urlaubsromans und die gute Laune. Denn statt eines Lächelns auf dem Gesicht war ich zwischendrin recht genervt. Das was mir an dem Roman wirklich gut gefallen hat, war das Ende. Wäre das Buch im Stil des Endes geschrieben gewesen, wäre meine Beurteilung sehr viel positiver ausgefallen.
Außerdem fand ich auch die Beschreibung von Mallorca toll. Ich war noch nie auf der Insel, hätte jetzt aber irgendwie schon mal Lust dort einen Kurzurlaub am Strand zu machen.

Der Roman selbst ist aus Sicht eines Mannes geschrieben und wurde von zwei Autoren verfasst. Er hat kurze Kapitel und lässt sich schnell lesen, sodass man ihn an einem Tag durchlesen kann. Daher ist er gut für einen kurzen Strandurlaub geeignet.

Zitat:
"Mit jeder Sekunde wird mir klarer, was ich mehr als fünfzehn Jahre zu verdrängen versucht habe: Wirklich glücklich kann ich bloß mit einer Spanierin werden! Das scheint an meinem DANN zu liegen. Also muss meine nächste Freundin aus diesem Land stammen." 

Fazit: Mir fehlte die Leichtigkeit und gutes Laune einer Urlaubslektüre.

Bewertung:


Leseprobe: hier klicken
Autoreninterview: hier klicken

Details zum Buch:
Autor: Wendt & Hünnebeck
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Genre: Unterhaltungsliteratur, Urlaubslektüre, Liebesroman
Seiten: 280
Erschienen am: 20. April 2016
ISBN Taschenbuch: 978-1532750748
ASIN: B01ER4FCCU
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis EBook: 2,99 €

Über die Autoren:
Kirsten Wendt
Kirsten Wendt erfüllte sich im Jahr 2012 ihren großen Traum vom Schreiben und wagte den Sprung in die Selbstständigkeit, nachdem sie zuvor als Vertrieblerin und Sekretärin tätig war. Die gebürtige Nordfriesin verfasst Liebesromane, Sachbücher, Humorvolles und Thriller - meistens unter Realnamen, teils unter Pseudonym und seit dem Frühjahr 2015 gemeinsam mit Marcus Hünnebeck.

Marcus Hünnebeck
Marcus Hünnebeck wurde 1971 in Bochum geboren, studierte an der dortigen Ruhr-Universität Wirtschaftswissenschaften und lebt inzwischen als freier Autor im Rheinland. Nach den ersten Veröffentlichungen ab 2001, bei denen es sich um Thriller handelte, verfasste er unter dem Pseudonym Marc Beck zahlreiche Kinder- und Jugendbücher. Seit 2013 bringt er als Selfpublisher und auch in Zusammenarbeit mit Verlagen wieder Bücher für Erwachsene heraus. "Die Rache des Stalkers" schaffte im Juli 2013 den Sprung in die Top 10 der Amazon-Bestseller-Charts. Dem Roman "Verräterisches Profil" gelang dies im Dezember 2013. "Wenn jede Minute zählt" erreichte im Juni 2014 die Spitzenposition der Kindle-Charts und gehörte zu den zehn beliebtesten E-Books 2014. Im selben Jahr brachte er unter dem Pseudonym Jo C. Parker den humorvollen Roman "595 Stunden Nachspielzeit" heraus. Im September wird bei LYX sein neuester Thriller "Im Auge des Mörders" erscheinen.
Quelle: Amazon

Kaufen:



Danksagung:
Ich bedanke mich ganz herzlich bei Nadja Bickhardt und damit verbunden auch den Autoren Wendt Hünnebeck für die Blogtour und da Rezensionsexemplar. Vielen Dank :-D!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen