Samstag, 6. August 2016

[Hörbuch-Rezension] Dan Brown - Inferno - Robert Langdon Band 4

Dan Brown - Inferno

Klappentext:
Dante Alighieris "Inferno", Teil seiner "Göttlichen Komödie", gehört zu den geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur. Ein Text, der vielen Lesern noch heute Rätsel aufgibt. Um dieses Mysterium weiß auch Robert Langdon, der Symbolforscher aus Harvard. Doch niemals hätte er geahnt, was in diesem siebenhundert Jahre alten Text schlummert. Gemeinsam mit der Ärztin Sienna Brooks macht sich Robert Langdon daran, das geheimnisvolle "Inferno" zu entschlüsseln. Aber schon bald muss er feststellen, dass die junge Frau ebenso viele Rätsel birgt wie Dantes Meisterwerk. Und erst auf seiner Jagd durch halb Europa, verfolgt von finsteren Mächten und skrupellosen Gegnern, wird ihm klar: Dantes Werk ist keine Fiktion. Es ist eine Prophezeiung. Eine Prophezeiung, die uns alle betrifft. Die alles verändern kann. Die Leben bringt. Oder den Tod.

Erster Satz
"Ich bin der Schatten."

Cover & Titel:
Bei den Büchern von Dan Brown lege ich nicht so viel Wert auf das Cover, weil ich von dem Buchkauf im Grunde nicht überzeigt werden muss. Würde ich ihn allerdings nicht kennen, würde ich das Buch nicht aufgrund des Covers kaufen. Es ist nicht so, dass mir das Cover nicht gefällt. Ich finde nur, dass es etwas "unscheinbar" ist. Ein Grund dafür ist sicher die Farbauswahl. Schwarz und grau fallen jetzt halt nicht so auf. Einzig der Buchtitel sticht hervor. Aufgrund der roten Schriftfarbe habe ich sofort an ein Flammeninferno gedacht.

Meine Erwartungen:
Ich habe schon die anderen Bücher aus der Langdon Reihe gelesen. Allerdings wusste ich vorher nicht, dass es auch eines der "Landgon-Bücher" ist. Da ich seine anderen Bücher kannte, hoffte ich, dass dieses hier von der Art den anderen ähnelt, sich aber dennoch etwas unterscheidet. Außerdem hoffte ich, dass es nicht zu gruselig wird, da ich ja normal kein Thriller Leser bin.

Meine Meinung zum Buch:
Dieses Mal spielt das Buch zum größten Teil in Italien und am Ende in der Türkei. Wieder mit dabei ist Robert Langdon, der erneut versucht ein Rätsel mit Hilfe der Kunstgeschichte zu lösen. Vom Schema her ähnelt es sich sehr den anderen Büchern von Dan Brown, wobei es auch an der Art des Romans liegen kann. Ich würde nicht sagen, dass Inferno ein Thriller ist. Während des Hörens habe ich mich zu keiner Zeit gegruselt, geekelt und nervlich fertig war ich auch nicht (so wie bei anderen Thrillern). Eher würde ich Inferno dem Genre Krimi zuordnen. Bei der Handlung geht es um die Aufklärung eines "Falles", mit dem Ziel herauszufinden, worum es beim eigentlichen Fall überhaupt geht. Denn Robert Langdon erwacht in einem italienischen Krankenhaus und leidet durch einen scheinbaren Unfall an Gedächtnislücken, sodass er nicht weiß, warum er sich überhaupt in Italien und noch dazu in einem Krankenhaus befindet. Mit Sienna Brooks fängt er an den Grund seines Aufenthalts herauszufinden. Der erste Hinweis ist ein kleines Gerät mit dem ein Gemälde an die Wand projiziert werden kann. Nach und nach findet Robert Langdon gemeinsam mit den Lesern heraus, was der Grund für seinen Aufenthalt ist, woraus sich dann auch der eigentliche Fall ableitet.
Als Leser stand ich mehrfach an dem Punkt, an dem ich selbst nicht mehr wusste, wer der Gute und der Böse in der Story ist und wem ich noch vertrauen würde. Denn im Laufe der Handlung habe ich mich als Leser mehrfach hinters Licht führen lassen. Und auch ganz am Ende konnte ich keine Entscheidung treffen, wer denn nun der Gute oder der Böse ist, ohne mit einem aber meine Aussage zu relativieren.

Im Ganzen betrachtet fand ich die Geschichte jetzt nicht schlecht, würde aber sagen, dass es durchaus bessere Krimis und Thriller gibt. Wer meinen Blog verfolgt weiß ja auch, dass ich nur sehr selten Krimis lese, und Thriller in der Regel gar nicht, weil ich einfach zu viel Schiss habe. Aber die Bücher von Guillaume Musso finde ich allein vom Spannungsgrad her um einiges spannender.
Was Inferno ausmacht sind aber die vielen Details zu den Sehenswürdigkeiten, zur Geschichte, zu den Bildern und Gemälden oder zu den Symbolen usw.. Ich kann mir die Details war nie merken, aber in mir entfacht es ein Interesse mich mit diesem Thema mal näher zu beschäftigen. Mich interessiert es jetzt, ob all das stimmt was Robert Langdon über die Gemälde und die Schriften von Dante Alighieris gesagt hat. Auch würde ich durchaus in einem Urlaub mir die Meisterwerke und Museen einmal ansehen. Ein bisschen was für die Allgemeinbildung kann ich durchaus mitnehmen.

Gerade eben habe ich übrigens gesehen, dass es ein Buch darüber gibt, welches sich mit der Frage beschäftigt, wie viel Wahrheit in Inferno steckt. Irgendwann werde ich mir dieses Mal durchlesen.

Die Wahrheit hinter Dan Browns Inferno Auf den Spuren von Dante Alighieri

Auch das Buch von Dante Alighieri´s Die Göttliche Komödie kann man kaufen.



Was mich persönlich aber mehr beschäftigt hat, ist die Frage, ob wir Menschen wirklich durch Überbevölkerung aussterben können und ob die Maßnahme, die in dem Buch dagegen vorgenommen worden ist, doch gar keine sooo dumme Idee war. Oder schaffen wir es wirklich aufgrund der Fortschritte in der Biotechnologie die Überbevölkerung in den Griff zu bekommen? Und tatsächlich frage ich mich jetzt auch, wie die WHO dieses Thema einschätzt.

Da ich ja immer mal Dystopien, oder ähnliches lese, stelle ich mir manchmal die Frage, ob es wirklich so viele verdeckte Forschungen, Operationen und Geheimnisse gibt, wie die Filme und Literatur einen weismachen wollen. Irgendwas muss doch da dran sein, oder?

Sprecher:
Der Sprecher ist klasse. Für mich passte Wolfgang Pampel perfekt zu Robert Langdon und dem Charakter des Romans. Er las flüssig und hauchte dem Ganzen Leben ein. Es war, als habe er das Buch selbst geschrieben und sei Live dabei gewesen. Das Hörbuch wirkte sehr lebendig.
Wolfgang Pampel hat eine unglaublich sympathisch Stimme. Es ist eine Stimme, der ich ewig zuhören kann.

Zitat:
"Inferno ist die Unterwelt, wie in Dante Alighieris
Göttlicher Komödie beschrieben, ein kunstvoll
ausgearbeitetes Reich, bevölkert von als Schatten
bekannten Wesen – körperlosen Schemen,
gefangen zwischen Leben und Tod.
"

Fazit: Ich glaube das Buch ist spannender wenn man es liest, als wenn man es hört. Ansonsten ist es ein typischer Dan Brown Roman, bei dem man viel über Dante Alighieri erfahren kann.

Hörprobehier klicken
Leseprobehier klicken

Bewertung:



Details zum Buch:
Autor: Dan Brown
Übersetzer: Axel Merz, Rainer Schumacher
Sprecher: Wolfgang Pampel
Verlag: Lübbe Audio
Buchverlag: Bastei Lübbe
Genre: Thriller
Länge: 439 min
Seiten: 685
Erschienen am: 11.03.2016
ISBN Hörbuch: 978-3-7857-5288-3
ISBN Hardcover: 978-3-7857-2529-0
ISBN Taschenbuch: 978-3-404-17431-7
ISBN E-Book: 978-3-8387-3026-4
Preis Hörbuch: 10,00 €
Preis Hardcover: 26,00 €
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis EBook: 8,49 €

Über den Autor:
Dan Brown ist Autor zahlreicher Thriller, die allesamt über Monate die Bestsellerlisten angeführt haben und darüber hinaus erfolgreich verfilmt wurden. Mit seinem in über 40 Ländern erschienenen und mit Tom Hanks in der Hauptrolle verfilmten Buch Sakrileg (Originaltitel: The Da Vinci Code) wurde er zu einem der erfolgreichsten Schriftsteller der letzten Jahrzehnte. Dan Browns Thriller werden in 54 Sprachen übersetzt.
Quelle: Lübbe Audio

Über den Sprecher:
Wolfgang Pampel hat an der Theaterhochschule Hans Otto in Leipzig studiert und machte sich anschließend an den verschiedensten Bühnen von Leipzig, Düsseldorf, Berlin und Wien einen guten Namen. Er ist die deutsche Synchronstimme von Harrison Ford und hat bereits verschiedene Hörbücher von Dan Brown unnachahmlich und markant gelesen.
Quelle: Lübbe Audio

Kaufen:






Einfach auf das Logo klicken

Kommentare:

  1. Hey :)

    Wolfgang Pampel hat mir ja schon deswegen einen Stein im Brett, weil er der Synchronsprecher von Harrison Ford ist :). Und ihn hab ich im Grunde immer in der Rolle von Robert Langdon gesehen, nicht Tom Hanks. Die Frage wegen der Überbevölkerung, die der Roman anreißt, hat mich auch nach dem Lesen des Romans noch eine ganze Weile beschäftigt. Das Hörbuch habe ich damals nicht gehört, aber irgendwann werde ich mir den Stoff gesprochen sicher noch einmal geben, eben weil ich den Sprecher mag :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das mit dem Synchronsprecher ist mir gar nicht aufgefallen. Vermutlich schaue ich dafür aber auch zu wenige Filme. Ich werde mal schauen, welche Bücher Wolfgang Pampel noch gesprochen hat :-)

      Löschen