Freitag, 1. Juli 2016

[Rezension] Emma Wagner - Eine Schildkröte macht noch keine Liebe

Emma Wagner - Eine Schildkröte macht noch keine Liebe



Klappentext:
Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Als jedoch die geheimnisvolle Lilly in sein Leben tritt, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals.

Schnellstmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar wie hartnäckig.

Lillys Leben ist von Grund auf anders – in vielerlei Hinsicht. Sie merkt recht bald, dass Vincent und sie nicht unterschiedlicher sein könnten und er sie mit seiner ganzen Art auf die Palme bringt. Doch man kann schließlich nicht besonders wählerisch sein, wenn man auf der Flucht ist. Und dann sieht der Kerl auch noch so unverschämt gut aus ...

Mit Gefühlen jedenfalls hat keiner von beiden gerechnet.
Auch nicht mit Vincents Bruder, der eigene Pläne verfolgt.

Aber kann ein einziges Wochenende alles verändern?
Und wo kommt eigentlich die Schildkröte her?


Erster Satz
"Okay."

Cover & Titel:
Ich finde das Cover wunderschön! Es ist ganz nach meinem Geschmack. Ich liebe die Farbwahl mit dem Pink, dem Lila und dem Schein in der Mitte inmitten der Nacht. Durch die Farbwahl wirkt der Titel als würde er glitzern. 
Die Abbildung auf dem Cover stellt eine oder auch mehrere Szenen aus dem Roman dar, je nachdem auf welche Situation man das Bild bezieht.
Alles in allem passt es sehr gut zu der Geschichte selber

Meine Erwartungen:
Ich habe ja bereits das Buch "Regie führt nur die Liebe" von Emma Wagner gelesen, welches von mir volle Punktzahl erhielt. Besonders gut hat mir bei diesem Buch ja der Bezug zu Heidenberg gefallen. Denn dadurch bekam ich Lust einmal wieder durch Heidelberg zu laufen. Und so hoffte ich, dass auch in diesem Buch ein Bezug zu Heidelberg hergestellt wird.
Des Weiteren erwartete ich einen leichten Liebesroman, über den ich schmunzeln kann. Ehrlich gesagt hoffte ich auch irgendwie auf eine Schnulze, bei der ich eine rosarote Brille aufgesetzt bekomme und einfach nur in einer anderen Welt träumen kann. Daher kann es ruhig auch etwas kitschig überzogen sein :-).

Meine Meinung zum Buch:
Das Buch hat meine Erwartungen erfüllt. Super war wieder der Bezug zu Heidelberg. Die Erwähnung der Stadtfeste, der Burg, der Wiesen und der Vielfältigkeit der Stadt hat erneut den Wunsch in mir geweckt, doch mal wieder nach Heidelberg zu fahren und schlendern zu gehen.
Ich fand nur den Beginn des Buches etwas seltsam. Dafür mochte ich die Charaktere. Sie waren alle auf ihre eigene Art liebenswürdig verrückt und trugen ihren Teil zu meinem Lesevergnügen bei. Besonders Lillys Art, wie sie damit allen den Kopf verdreht und sie aus ihren gewohnten Verhaltensmustern herauslockt, war wirklich erheiternd. Ich mag ja Geschichten, in denen es verschiedene Personen gibt die gar nicht merken wie sie sich gegenseitig ans Herz wachsen und zum Schluss Freude werde. Daher gefiel mir die Entwicklung in dem Wohnhaus so gut. Es wirkte alles irgendwie so familiär und jeder passte auf den anderen auf - ja, auch ein bisschen aus Neugierde ;-). Aber manchmal unterschätzt man die älteren Omis und Opis im Haus. Denn für einen Ratschlag sind sie immer gut :-).

Die Geschichte selbst ist leicht und flüssig zu lesen. Sie ist abwechselnd aus Sicht von Vincent und Lilly erzählt, sodass der Leser immer mehr weiß, als einer der Beiden für sich. So habe ich mir die ganze Zeit gewünscht, einer von Ihnen würde mal Tacheless reden, sodass auch die Gegenseite den Mut dazu aufbringt. Aber wie es halt so ist spricht keiner von ihnen wirklich das aus was er denkt und so kommt es zu Missverständnissen, die es zu entwirren gilt.

Zitat:
"Vincent zieht sein Portemonnaie aus der Hosentasche und ehe ich es mich versehe, halte ich eine Art Quiche in meiner linken und einen Pappbecher mit einem Getränk in der rechten Hand. >>Zwiebelkuchen und Neuer Wein<<, erklärt Vincent mir. >>Warum?<< >>Na hör mal, zum Spaßhaben gehört dazu, dass man haufenweise Sachen isst, von denen einem hinterher schlecht wird<<. 

Fazit: Zwei völlig unterschiedliche Charaktere ergeben zusammen ein Ganzes :-)


Bewertung:



Details zum Buch:
Autor: Emma Wagner
Verlag: Books on Demand
Genre: Liebesroman
Seiten: 348
Erschienen am: 01. Juli 2016
ISBN Taschenbuch: 9783741223518
ISBN Ebook
Preis Taschenbuch: 12,90 €
Preis EBook: 

Über die Autorin:
Emma Wagner ist eine 1982 in Niedersachsen geborene Autorin.
Zum Studium verschlug es sie nach Heidelberg. Diese herrliche Stadt wurde ihrem Ruf in Emmas Falle mehr als gerecht, denn sie hat ihr Herz in Heidelberg verloren. Dort lebt sie dementsprechend immer noch - inzwischen glücklich verheiratet - mit ihrem Mann und ihren drei Kindern.
Eigentlich hatte sie nie vorgehabt, einen Roman zu schreiben. Seit dem Erfolg ihres Debütromans "Liebe und andere Fettnäpfchen" mit über 40000 Verkäufen kann sie nicht mehr damit aufhören. An Ideen dafür mangelt es ihr auch nicht, nur an Zeit. Schließlich hat sie eine fantastische Familie, die für sie das Wichtigste auf der Welt ist. Daher kommt sie nur spätabends zum Schreiben, wenn - ausnahmsweise einmal - alle Kinder schlafen und sie, ohne über Bauklötze, Matchbox-Autos und Kuscheltiere zu stolpern, an ihren Laptop gelangt.
Da der Spagat zwischen Autorendasein und Mutterschaft nur mit einer gehörigen Portion Humor zu meistern ist, sind ihre Spezialität Liebesromane mit Herz, Humor und Heidelberg.
Quelle: Amazon

Kaufen:






Einfach auf das Logo klicken

Danksagung
Ich bedanke mich ganz herzlich bei Emma Wagner und www.mainwunder.de, für das Rezensionsexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank :-D! Es war eine großartige Aktion!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen