Sonntag, 29. Mai 2016

[Rezension] Ella Wünsche - Der Duft nach Erdbeersaft

Ella Wünsche - Der Duft nach Erdbeersaft

Klappentext:
Verborgene Träume, große Gefühle … ein Liebesroman über ein Familiengeheimnis.

Eigentlich hat Annie nur ein Ziel: So schnell und so gut wie möglich ihre Masterarbeit hinter sich zu bringen, nicht zuletzt um ihrer Mutter damit zu gefallen. Aber dann wird sie zur Hochzeit ihrer Cousine eingeladen und reist zum ersten Mal seit ihrer Kindheit wieder in die Heimat ihrer Familie. Dort angekommen entdeckt sie Geheimnisse aus der Jugend ihrer Mutter, die die sonst so distanzierte Frau in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen.

Außerdem lernt sie Milos kennen, ein rätselhafter Fremder mit einer gefährlichen Aura, um den sich jede Menge wilde Gerüchte ranken. Doch seine dunklen Augen rauben Annie den Schlaf. Soll sie der Versuchung nachgeben? Immer tiefer gerät Annie in einen Strudel aus Geheimnissen und großen Gefühlen. Die Kontrolle über ihr vorher so geordnetes Leben scheint ihr mit einem mal zu entgleiten.

Irgendwann muss sie sich entscheiden: Will sie ihr Glück mit beiden Händen ergreifen, dafür aber alles, was ihr bisher wichtig war aufgeben? Oder will sie lieber in ihr gewohntes sicheres Leben zurückkehren?

Erster Satz:
"Der Himmel war blau und wolkenlos."

Cover & Titel:
Das Cover sieht nach einem schönen Sommer-Liebesroman aus, den ich am liebsten in einer Hollywoodschaukel gelesen hätte. Rein vom Cover her würde ich einen leichten Liebesroman mit einer netten Romanze erwarten. Und zwar kein Liebesroman für Jugendliche, sondern einen Liebesroman, an dem auch Muttis ihren Spaß haben. Also die Muttis, die ihn an einem Wochenende in der Mittagspause im Garten lesen. Wisst ihr was ich meine?
Und auch der Titel passt hervorragend zu der Vorstellung einer Mama, die im Garten ein Buch liest und vielleicht sogar Erdbeeren sammelt, um zum Kaffee einen Erdbeerkuchen auf den Tisch stellt.

Meine Erwartungen:
Nach dem Klappentext habe ich jedoch einen richtig spannenden Liebesroman erwartet. Denn es gibt ja zwei Geheimnisse aufzudecken. Zum einen das Geheimnis der Mama und zum anderen das Geheimnis von Milos. Allerdings war ich skeptisch, da der Eindruck des Klappentextes schon das Gegenteil des Klappentextes ist. Dennoch hoffte ich auf eine spannende Geschichte und interessante Geheimnisse.

Meine Meinung zum Buch:
Leider trafen meine Erwartungen nicht zu. Die Geschichte war verglichen mit der Ankündigung auf dem Klappentext sehr flach und wenig spannend. Bis zur Mitte des Buches fragte ich mich immer wieder, wann es denn los ginge und wann das eigentliche Geheimnis bekannt gegeben wird. Denn mir war nicht bewusst, dass das Geheimnis in Bezug auf die Familie direkt zu Beginn des Romans schon anfing. Für mich klang es eher noch nach einer Einleitung. Und auch das Geheimnis von Milos hat mich jetzt nicht von den Socken gehauen. Zumal ich mich bis zur Auflösung fragte, was denn jetzt eigentlich so mysteriös an Milos sei.
Wer meinen Beitrag zum Thema Spannung im Rahmen der Blogtour zum Buch gelesen hat, dem sind die Elemente für ein spannendes Geheimnis sicher noch präsent. Und in diesem Roman fehlte mir einfach die gute Umsetzung einer guten Suspense und die Mystery. Denn ich hatte keine Erwartungen an die Geschichte. Und immer wenn ich dachte, aus der einen Situation könnte etwas spannendes werden, flachte die Spannungskurve gleich wieder ab, da die Lösung entweder zu offensichtlich war und tatsächlich zwei Seiten weiter direkt aufgelöst wurde. Für mich fehlte der Überraschungsmoment.

Also habe ich mich irgendwann von dem Gedanken eine spannende Geschichte zu lesen verabschiedet und ohne Erwartungen weitergelesen. Dann war der Liebesgeschichte doch noch ganz schön. Es war dann doch eher der Liebesroman, den ich im Sommer auf der Hollywoodschaukel lesen möchte, mit einem leichten Schmunzeln im Gesicht. Denn das Schmunzeln hatte ich wirklich, nur eben auf dem Sofa.

Zitat:
">>Es tut mir so Leid. Weist du, in ein paar Jahren wird das hier nur eine blasse Erinnerung in deinem wunderbaren Leben sein.<< Marija hatte jetzt Tränen in den Augen und ging ohne ein weiteres Wort. Sie wollte nicht, dass er sah, wie sehr er sie verletzt hatte. Sie hatte gerade einen diskreten Korb bekommen von dem Mann, den Sie über alles liebte. Sie brauchte jetzt unbedingt ihre Freundin. Ihre Füße nahmen wie von selbst den Weg zu Tanjas Haus."

Fazit: Ein leichter Liebesroman ganz nach dem Eindruck des Covers.

Leseprobe: hier klicken

Bewertung:



Details zum Buch:
Erschienen am: 15. März 2016.
Format: Ebook, Taschenbuch
ISBN: 978-1530564880
ASIN: B01CAIO6ZE
Seiten: ca. 3342
Preis Buch: 9,99 €
Preis EBook: 0,99

Buch kaufen: 



Über die Autorin:
Ella Wünsche liebt Geschichten. In der Schule schrieb sie die ersten Kurzgeschichten, später folgten Drehbücher für Filme und eine Kinderserie. Ihr erster Roman »Das Leben ist (k)ein Brautstrauß« war ein Überraschungserfolg im eBook-Weihnachtsgeschäft 2013. Mit »Das Geheimnis der Zitronen« erreichte sie Platz 1 der kindle-Bestsellerliste. Mittlerweile ist ihr sechstes Werk erschienen.
Die Autorin lebt mit ihrer Familie bei Heidelberg.

Quelle: Ella Wünsche

Danksagung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Tine von CP Ideenwelt und damit verbunden auch der Autorin für das Rezensionsexemplar, die wunderbare Blogtour und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen