Sonntag, 27. März 2016

[Rezension] Isabel Morland - An den Rändern der Nacht

Isabel Morland - An den Rändern der Nacht

Klappentext:
Eine Frau ohne Vergangenheit.
Ein Verbrechen ohne Namen. 
Eine Liebe, die ihren Tribut fordert.

Eine junge Frau leidet an Gedächtnisverlust, spontan und aus der Not geboren nennt sie sich „Audrey Lafayette“. Verloren und von Angst getrieben, irrt sie durch Paris, ehe sie dank eines Zufalls eine Stelle als Hausmädchen in einer Botschaft ergattert. Für Audrey ist dies die Chance auf einen Neuanfang. Schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit von gleich zwei jungen Männern auf sich, doch die behütete Atmosphäre  in ihrem neuen Zuhause trügt. Audrey ahnt nicht im Geringsten, dass jeder in dieser Botschaft ein falsches Spiel treibt, und nichts so ist, wie es scheint. Denn durch ihre Ankunft gerät eine sorgsam vorbereitete Intrige ins Wanken. Ihre Verletzlichkeit, ihre Attraktivität bringen sowohl Luc, der für den französischen Geheimdienst arbeitet, ebenso wie Philippe, der als Mitglied der korsischen Mafia auf den Botschafter angesetzt ist, dazu, ihre Aufträge zu vernachlässigen. Zunächst kann sie sich nicht zwischen den beiden Männern entscheiden, doch als sie mit Luc eine leidenschaftliche Liebesnacht verbringt, eskaliert das fragile Gefüge in der Botschaft. Audrey befindet sich unversehens in einem mörderischen Intrigenspiel, in dem sie nicht einmal sich selbst vertrauen kann. Denn immer noch weiß sie nicht, warum sie ihr Gedächtnis verloren hat. Doch eine dunkle Ahnung keimt in ihr …

Buchtrailer


Erster Satz:
"Es war wie sterben."

Cover & Titel:
Das Cover finde ich eigentlich ganz schön. Es ist zwar nicht mein Lieblingscover, aber ich finde es hat etwas Romantisches und Geheimnisvolles. Auch kann man Paris durch den Eifelturm gut erkennen. Denn um die Stadt geht es in dem Roman.

Meine Erwartungen:
Ich habe bereits Bücher aus dem edel Ebook Verlag gelesen, die mir auch sehr gut gefallen haben. Allerdings waren es Liebesromane und keine Krimis. Da es auch das erste Buch der Autorin war, hatte ich keine großen Erwartungen, freute mich aber, da der Klappentext sehr interessant klang. Ich finde es außerdem sehr spannend neue Autoren kennenzulernen, von denen ich bisher noch nichts gelesen habe.

Meine Meinung zum Buch:
Ehrlich gesagt war das Buch nichts für mich. Ich habe mir auch andere Rezensionen zu diesem Buch durchgelesen, die allesamt von der Bewertung her sehr gut waren. Ich selbst bin aber nicht in die Geschichte hineingekommen. Gerade zu Beginn der Geschichte, als sie an Gedächtnisverlust litt, kamen Details in der Geschichte vor, wo ich mich fragte, woher sie dies alles wissen könne, wenn sie doch ihr Gedächtnis verloren hat. Und dann fand ich einige Entscheidungen von "Audrey Lafayette" gerade zu Beginn der Geschichte nicht nachvollziehbar und ziemlich naiv.
In den anderen Rezensionen wurde immer erwähnt wie spannend das Buch sei und dass die Leser sehr gefesselt waren. Ich muss allerdings sagen, dass ich das Buch wenig spannend fand und als Spannungsroman etwas langweilig. So richtig kam ich nicht in diesen Sog rein, den ich verspüre, wenn mich ein Buch packt. Ich konnte schnell erkennen, dass die Männer ein Spiel mit "Audrey Lafayette" spielen, was mich wütend machte. Aber mehr war da auch nicht.
Obwohl ich das Buch zum Ende hin besser fand, war die Auflösung des Rätsels, wer "Audrey Lafayette" eigentlich war, jetzt nicht überragend. Mir hat in der Geschichte wirklich die Spannung gefehlt.
Was ich an dem Buch aber gut fand waren die Zitate, die ein jedes Kapitel einleiten. Oft ging es um die Stadt, in dem das nächste Kapitel spielte oder die Besonderheit des Inhalts.
"Das Pariser Leben ist fruchtbar an poetischen und wunderbaren Themen. Das Wunderbare umgibt uns und tränkt uns wie eine Atmosphäre, aber wir sehen es nicht." Charles Baudelaire
Auch viele Gedichte von Rainer Maria Rilke waren wiederzufinden.

Als ich dann das Thema "Intrigen" für die Blogtour ausarbeitete, erkannte ich im Nachhinein wie genial die Autorin das Werkzeug der Intrige in der Geschichte einsetzte. Das beeindruckte mich dann doch. Auch, als ich die anderen Beiträge der Blogtouren las, war ich von der Umsetzung beeindruckt. Hätte ich zuerst die Blogtouren gelesen und dann das Buch gelesen, wäre meine Bewertung wahrscheinlich besser ausgefallen.

Zitat:
"Ohne dass das Vorwärtskommen ihr etwas bedeutet hätte. Eine Marionette, gezogen von unsichtbaren Fäden, blind für die Schönheit des erwachsenen Frühlings, dessen Licht sich in den Fensterscheiben der Häuser wie in tausend Kristallen brach und die Stadt in einer ungeheuren Intensität erstrahlen ließ. "

Fazit: Für mich fehlte die Spannung, aber ich werde das nächste Buch der Autorin lesen.

Bewertung:



Details zum Buch:
Autor: Isabel Morland
Verlag: Edel eBooks
Genre: Krimi, Drama, Spannungsroman
Erschienen am: 30.04.2015
Format: Ebook
ISBN: 9783955307202
EAN Code: 9783955307202
Seiten: 282
Preis EBook: 5,99 €

Über die Autorin:
Isabel Morland wurde in Deutschland geboren. Sie stammt aus einer Familie mit ausgepägtem Hang zur Literatur. Einen Teil ihres Lebens verbrachte sie in Paris, gefolgt von mehreren Aufenthalten in Großbritannien, das sie bis in die hintersten Winkel Schottlands bereiste. Heute lebt sie mit ihrer Familie und zwei Hunden in Süddeutschland. Ihre Leidenschaft gilt dem Schreiben.

Quelle: Isabel Morland

Danksagung
Ich bedanke mich ganz herzlich bei Tine von CP Ideenwelt, dem Edel eBook Verlag und damit verbunden auch der Autorin Isabel Morland für das Rezensionsexemplar, die wunderbare Blogtour und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen