Sonntag, 6. September 2015

[Rezension] Barbara Behrend - Ritte des Schicksales


Klappentext:
Der erfolgreiche Springreiter Ulli wird von seiner Frau Alex vor die Tür gesetzt, nachdem sie herausgefunden hat, dass eine Mitarbeiterin ein Kind von ihm erwartet. Da Ulli dringend einen Job braucht landet er in einem Verkaufsstall. Dort gerät er in einen Konkurrenzkampf mit der Frau seines Chefs.
Während eines großen Turniers wird Ullis Erfolgspferd durch ein Attentat schwer verletzt. Kurz darauf verunglückt sein Chef tödlich.
Ulli verlässt mit seinem Pfleger Severin den Stall und findet einen Arbeitsplatz als Trainer in einer privaten Reitschule. Dort lernt er eine geheimnisvolle Frau kennen und sein Leben wird erneut auf den Kopf gestellt.



Erster Satz:
"Von einem lauten Piepton wurde er aufgeschreckt."

Cover & Titel:
Ich fand das Cover mega. Alleine schon, weil ein Pferd und ein Sprung darauf abgebildet sind. Was mich aber am meisten begeistert hat, was dass das Cover so strahlte. Das blau ist einfach wunderschön.

Meine Erwartungen:
Ich war sehr gespannt wie das Buch ist. Als leidenschaftliche Reiterin war es ja gar keine Frage, ob ich das Buch lese oder nicht. Aber ich stellte es mir schwierig vor Liebesgeschichten über den Reitsport für die große Masse zu schreiben, da es ja schon viele Fachbegriffe gibt, mit der ein Laie nicht viel anfangen kann. Vor allem fragte ich mich, für welche Zielgruppe es geschrieben ist.

Meine Meinung zum Buch:
Mir gefiel das Buch sehr gut. Vor allem das schöne weiße Papier und die große Schrift trugen dazu bei, dass das Buch wirklich angenehm zu lesen war.
Ich glaube auch, dass Frau Behrend den Zwiespalt zwischen der "Reitersprache" und "noch für Laien verständlich" wirklich gut hinbekommen hat. Und wer nicht weiß was Traversalen sind, kann es ja mal googeln. Auf alle Fälle bin ich mir sicher, dass auch Laien diesen Roman gut verstehen. Ich als Reiterin musste manchmal ein wenig Schmunzeln, dass es Zwischendrin so klingt, als wolle man Kindern erklären, was man beim Reiten eigentlich macht. Ich war mir nicht ganz sicher, ob es ein Jugendbuch oder ein Liebesroman für Erwachsene ist. Und ehrlich gesagt, bin ich mir immer noch nicht sicher. Aber im Prinzip ist es egal, da beide Zielgruppen Spaß daran hätten, das Buch zu lesen.
Die Geschichte spielt in Deutschland, hauptsächlich in Hessen rund um Mainz und in Baysern. Es sind sehr realistische Elemente enthalten wie die Deutsche Meisterschaft in Balve, das große Turnier in Aachen und die Olympischen Reiterspiele in London. Auch wurde die Notwenigkeit der Qualifikationsturniere wird erwähnt. Ebenso ist auch die Arbeit im Stall und der Los des "Stallburschen" recht realitätsnah beschrieben. Während der Geschichte war ich mit im Stall und lief mit Ulli über den Turnierplatz. Allerdings tat mir der Pfleger etwas Leid, der nie selbst Turnier reiten durfte. Aber so ist es ja im wahren Leben auch. Und wer einmal als Pferdewirt gearbeitet hat kennt auch die Wohnungen über den Reithallen ;-). Allerdings geschah mir schon fast ein wenig zu viel in dem Buch. Aber es soll ja tatsächlich Jahre geben, in denen sehr viel schief geht.
Was mir an dem Buch aber sehr gut gefiel war die Message des fairen und sauberen Reitsports und des Teamgeists.

Die Überraschung: In der Geschichte wurde immer wieder ein leckerer Marmorkuchen angesprochen, für den Frau Behrend auch ein Rezept mitgeliefert hat. Ich habe ihn gleich heute Morgen gebacken :-D. Mhhh lecker!

Zitat
"Beim Abreiten schaltete er seine Umgebung komplett aus. Er wollte sich nicht in Versuchung führen und von Alex ablenken lassen. Allerdings musste er sich ihren Ritt ansehen, da sie vor ihm im Parcours war. Es machte einfach Spaß ihr zuzusehen. Diese Power, die diese Frau im Sattel ausstrahlte, war einmalig." 


Fazit: Ein realistisch geschriebener Reiter- und Liebesroman auch für Pferde Interessierte und Nicht-Reiter.

Leseprobehier klicken

Bewertung:


Details zum Buch:
Autor: Barbara Behrend
Verlag: Harmony Albig
Genre: Reiterroman, Liebesroman
Erschienen am: 01. September 2015
Format: Taschenbuch
ISBN Taschenbuch: 978-3981695632
ASIN: B010E46ZT6
Seiten: 695
Preis: 17,50 €
Preis EBook: 4,52 €

Über die Autorin:
Barbara Behrend wuchs auf einem Reiterhof im rheinhessischen Albig auf. Nach einem Reitunfall im Jahr 2003 fing sie an ihre eigenen Erlebnisse und Erfahrungen mit Pferden und der Reiterwelt aufzuschreiben. Ihre Passion daraus Liebesromane zu machen, brachte ihr bereits den Spitznamen "Rosamunde Pilcher des Reitsports" ein.
Quelle: Amazon

Danksagung
Ich bedanke mich ganz herzlich bei Barbara Behrend und dem Harmony Verlag, für das Rezensionsexemplar. Es war mir eine Ehre dieses Buch Rezension lesen zu dürfen :-).

Kommentare:

  1. Siehste, über fehlgeleitete Mails kann man sich auch kennenlernen :)
    Ich hab schon ewig kein Pferdebuch mehr gelesen.

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt :-)
      jetzt schaue ich aber auch endlich mal bei dir vorbei :-)

      Löschen