Mittwoch, 2. September 2015

[Buchtipp Jule] Jenny Downham - Bevor ich sterbe

Jenny  Downham - Bevor ich sterbe


Klappentext:
Die 16-jährige Tessa hat Leukämie, und die Ärzte machen ihr nur noch wenig Hoffnung. Aber Tessa will leben, wenigstens in der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie schreibt an ihre Zimmerwand zehn Dinge, die sie tun will, bevor sie stirbt: Sex haben, Drogen nehmen, für einen Tag berühmt sein, etwas Verbotenes tun ... Und dann trifft sie Adam, und er ist der Erste, der sie versteht. Tessa spürt, dass sie etwas mit Adam verbindet, doch sie wehrt sich dagegen. Und dann begreift sie, dass sie zum ersten Mal verliebt ist. Aber darf man lieben, wenn man stirbt?


Bewertung
Ich habe das Buch gelesen, weil ich den Titel und das Bild so interessant fand. Mein erster Gedanke damals „eine Totkranke die so gute Haut hat und auf einem Bett rumspringt?“ Aufgrund meiner geringen Zeit habe ich das Buch über einen längeren Zeitraum gelesen. Am Anfang war es ziemlich langatmig und ich wusste nicht so richtig, was ich davon halten sollte. Das Mädel war sehr trotzig und der Inhalt des Buches hatte beim Lesen eine negative Stimmung verbreitet. Richtung Ende wurde das Buch immer interessanter und fesselnder. Am Ende des Buches dachte ich an den Anfang zurück und das ganze ergab einen Sinn. In diesem Buch sind die Phasen der Trauerbewältigung ganz super dargestellt, ohne dass der Leser es sofort bemerkt. Es zeigt die Probleme, die in einer Familie entstehen, wenn eine solche Krankheit bei einem Kind diagnostiziert wird. Aber auch ganz wunderbar wird gezeigt, wie der Unterschied der Verarbeitung dessen zwischen dem Kind und den Eltern ist. Ein Buch bei dem das Ende sowohl positiv, als auch negativ ist. Ich kann es nur empfehlen. Es ist auch als Abendlektüre zu lesen. Es gibt zwar viele emotionale Abschnitte in diesem Buch, aber die meisten regen zum Schmunzeln an. Die wenigstens vermitteln dem Leser große Trauer. 

Zitat:
„Zoey lacht, als ich den Motor anlasse und sofort wieder abwürge. Ich versuche es noch mal, und während wir die Straße entlangholpern, erzähle ich ihr, dass Dad fünfmal mit mir Auto fahren war, aber ich es einfach nicht richtig hingekriegt habe. Das mit den Füßen war so schwer- das leichte Antippen der Kupplung…“

Der Frühling zieht einen mächtig in seinen Bann. Das Blau. Die Wolken hoch oben, fluffig. Die Luft so warm wie seit Wochen nicht mehr. „Heute Morgen war das Licht anders“, erzähle ich Zoey. „Es hat mich geweckt.“ Sie verändert ihre Haltung in dem Liegestuhl. “Du Glückliche. Mich haben Wadenkrämpfe geweckt.“ Wir sitzen unter dem Apfelbaum. Zoey hat eine Decke vom Sofa mitgenommen und um sich geschlungen, aber mir ist überhaupt nicht kalt…..“ 

Leseprobe: findet ihr unter Weltbild oder auf der Seite des Verlages

Infos zum Buch
Autor: Jenny Downham 
Überseterin: Astrid Arz
Erschienen am: 9. November 2009
ISBN Taschenbuch: 9783442471065
Seiten Taschenbuch: 316
Preis Taschenbuch: 8,95 €
Preis Ebook: 7,99€

Kommentare:

  1. Hallo

    Ich habe das Buch vor zwei Jahren gelesen. Hat mir gut gefallen. Das Ende... Schluchz ....

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Jule hat mir auch erzählt, dass es ganz schön hart war und ihr die Tränen kamen.

      Löschen