Freitag, 19. Juni 2015

[Rezension] Bradley Somer - Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

Bradley Somer - Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel


Cover & Titel:
Ehrlich gesagt finde ich das Cover etwas schräg. Es hat in einer Buchhandlung sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Als ich mir das Cover anschaute und den Titel dazu las war mein erster Gedanke: "Warum fällt ein Fisch aus dem 27. Stock? Was soll das?". So nahm ich das Buch in die Hand und las gleich einmal den Klappentext. 

Meine Erwartungen:
Mir ist das Buch in einer kleinen Buchhandlung in Darmstadt aufgefallen und ich unterhielt mich mit der Buchhändlerin. 
Sie sagte damals zu mir, dass die Idee der Geschichte ganz witzig sei und es mal ein ganz anderes Buch ist. Da ich aber noch sehr viele Bücher zu lesen hatte und wusste, dass ich das Buch nicht sogleich lesen würde, entschied ich mich dafür, es als Hörbuch zu hören.
Aufgrund des Gespräches hoffte ich, dass mir das Buch gefallen wird. Da der Titel ziemlich sonderbar ist hatte ich eigentlich keine großen Erwartungen. Ich war eher etwas skeptisch und fragte mich was denn ein Fisch, der aus dem 27. Stock fällt und in die Zimmer des Hochhauses schaut, so viel zu erzählen hat. Und vor allem fragte ich mich, wieso ein Fisch überhaupt aus dem 27. Stock fällt. Diese Fragen, wollte ich zumindest beantwortet wissen.


Sprecher:
Christoph Wortberg hat wirklich eine sehr angenehme Stimme. Ich mag es persönlich sehr gerne Hörbücher mit männlichen Stimmen zu hören. Für mich passte die Stimme sehr gut zu einem Geschichtenerzähler, der die Geschichte als Beobachter erzählt. Ich genoss es dem Hörbuch im Auto zu lauschen.

Meine Meinung zum Buch:
In dem Buch geht es um einen Fisch, der aus dem 27. Stock eines Hochhause fällt. Und in der Zeit in der der Fisch fällt, schaut er in die Fenster des Hochhauses und erhält Einblick in das Leben der Bewohner.
Die einzelnen Geschichten der Bewohner sind sehr vielfältig. Es leben ganz unterschiedliche Leute, Familien, Personen in diesem Hochhaus, die alle Ihre eigenen Probleme haben mit denen Sie kämpfen. Jeder hat so seine kleinen Freuden, Herausforderungen und Geheimnisse; wie im realen Leben auch. Diese Bewohner sind vielleicht einen Tick extravaganter als in einem durchschnittlichen Hochhaus. Aber das macht es ja gerade so spannend.
Die Handlung selbst bezieht sich eigentlich nur auf eine Szene bzw. einen Zeitraum, der aus der Perspektive der verschiedenen Hausbewohner und Besucher erzählt wird. Ich fand es wirklich interessant, dies mal zu erleben und stellte mir vor, wie es wohl sein muss in einem Hochhaus zu leben. Jeden Tag passieren sooo viele Dinge zur gleichen Zeit und alle nehmen die Situationen unterschiedlich auf. 

Die Idee des Buches gefällt mir wirklich gut. Ich muss aber auch zugeben, dass mir die Rezension gar nicht so leicht fällt zu schreiben. Es ist jetzt kein Buch, welches in mir irgendwelche Gefühle weckt. Ich habe die Geschichte einfach so wahr genommen und mit Interesse verfolgt. Zu meinen Highlights gehört es aber nicht.

Fazit: Es ist ein leichtes beschwingtes Buch, welches man sehr gut im Sommer am See oder im Schwimmbad lesen kann. Für mich persönlich gehört es aber zu den Büchern: "Kann man lesen, muss man aber nicht"

Zitat: 

“Alles geschieht aus einem Grund. Manchmal aufgrund einer Entscheidung, manchmal aufgrund eines glücklichen Zufalls, manchmal durch göttliches Zutun. Aber es ist egal, denn das Leben geht einfach weiter.”

Klappentext:
Goldfisch Ian fällt aus dem 27. Stock. Auf seinem Weg nach unten fliegen die Fenster des Wohnhauses in rasender Geschwindigkeit an ihm vorbei – und mit ihnen die Geschichten der Menschen, die dahinter wohnen. Während Ian immer schneller auf den Bürgersteig zurast, fiebern wir nicht nur mit ihm mit, sondern erhaschen durch seine Augen einen Blick auf die Schicksale dieser Menschen. Ein Leben wird dabei beginnen, eines enden, und am Schluss begreifen wir, dass das Glas, das uns vom Rest der Welt trennt, weniger dick ist, als wir glauben. Dann wird auch klar, warum Ian eigentlich fällt – und was passiert, wenn er landet.

Rezept Quich: hier klicken

Hörprobe: hier klicken

Details zum Buch:
Autor: Bradley Somer
Aus dem Englischen: Annette Hahn
Sprecher: Christoph Wortberg
Verlag Buch: Dumont Buchverlag 
Verlag Hörbuch: Lübbe Audio
Erschienen am: 12.03.2015
ISBN Klappenbrochur: 978-3-8321-9783-4
ISBN EBook: 978-3-8321-8838-2
ISBN Hörbuch:978-3-8321-9783-4
Seiten: 320
Länge: 395 min
Preis Klappenbrochur:  14,99 €
Preis E-Book:  11,99 €
Preis Hörbuch: 16,99 €
Bewertung:☺☺☺

Über den Autor:
Bradley Somer wurde in Sydney, Australien, geboren und wuchs in Kanada auf. Er hat Studienabschlüsse in Anthropologie und Archäologie. Sein erster Roman ›Imperfections‹ wurde mit dem kanadischen CBC Bookie Award für das Debüt des Jahres ausgezeichnet. Derzeit lebt er in einem kleinen alten Haus in Calgary, wo er schreibt und dabei den Wildwuchs in seinem Garten zu ignorieren versucht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen