Dienstag, 2. Juni 2015

[Rezension] Lori Nelson Spielman - Nur einen Horizont entfernt


Lori Nelson Spielman - Nur einen Horizont entfernt

Erster Satz
"Das ganze dauerte einhundertdreiundzechzig Tage."

Cover & Titel
Mit gefällt das Cover des Buches sehr gut. Das Cover bezieht sich auf den Inhalt des Textes und stellt ganz bestimmte Textpassagen dar. Wenn man das Buch gelesen hat, versteht man, was die Pusteblume aussagen soll und auch der Titel des Buches wird klarer. Die Samen der Pusteblume z.B. werden "vom Wind davon getragen und verbreitet". Dies sollen auch die Versöhnungssteine erreichen, um die es in diesem Buch geht.
Auch die Farben sind sehr gut gewählt. Denn die Farbe "Gelb" steht für Dynamik, Unruhe, Neid, Egoismus, Lüge und Verlogenheit. Die Farbe Magenta dagegen steht unter anderem für Einheit und Harmonie, Vorfreude auf die Zukunft, für Respekt, Heilung, Verzweiflung und Kummer. All das sind Themen und Zustände, in die es in diesem Roman geht.
Und auch der Titel ist sehr gut auf dem magentafarbenen Teil des Covers gewählt. Denn er bezieht sich auf eine Szene in der Geschichte, in der es Verzweiflung und Kummer, aber auch um Einheit, und Heilung geht. Ich habe das Cover erst richtig verstanden, als ich das Buch zu Ende gelesen hatte.


Meine Erwartungen
Aufgrund der vielen positiven Rezensionen zu ihrem ersten Buch "Und Morgen kommt ein neuer Himmel", hoffte ich, dass die Geschichte von Hannah Farr etwas ganz besonderes ist. Ich hörte ja bereits, das ihr erste Buch traurig gewesen sei und die Gefühle der Leser ansprach. Daher hoffte ich, dass mich dieses Buch in den Bann zieht und mich an meinem Herzen berührt. Ich war gespannt, was mich erwartet und wie es mit den Versöhnungssteinen auf sich hat. Ich erwartete aber auch eine gewisse Ernsthaftigkeit und Tiefe und hoffte, dass es kein leichter Frauenroman wird.

Meine Meinung zum Buch
Das Buch hat meine Erwartungen mehr als übertroffen. 
Im Kern handelte das Buch von Vergebung, Verzeihen, Vergessen, von Entschuldigungen, Lügen und Geheimnissen. Er warf die Frage auf, ob man alle Lügen und Geheimnisse offenbaren oder die ein oder andere Lüge vielleicht für sich behalten sollte, um sich selbst und den anderen zu schützen. Diese Frage beschäftigt mich nun auch zwei Tage nach dem Lesen noch und ich werde wahrscheinlich immer mal wieder darüber nachdenken. Zu einem endgültigen Ergebnis bin ich noch nicht gekommen. Denn das Buch zeigt auf, dass es nicht immer einfach ist, einem anderen Menschen eine Lüge oder ein Geheimnis zu verzeihen, es aber meist einen Weg gibt, den man gemeinsam gehen kann. Mir wurde klar, dass Menschen die Geheimnisse haben, den anderen oft nur beschützen möchten und Menschen die verletzend sind, oft selbst tiefe Wunden haben.

Das Buch hat starke Gefühle in mir geweckt. Im ersten Teil des Buches war es die Wut. Ich war noch nie sooo wütend, als ich ein Buch gelesen habe. Klar gab es immer mal Bücher, bei denen ich sauer wurde, aber derartige Wut wie in dieser Geschichte hatte ich noch nie beim Lesen gespürt. Ich musste wirklich zwischen drin mal eine Pause machen, um mich wieder zu beruhigen. Die Art wie respektlos bestimmte Charaktere mit der Privatsphäre von Hannah umgehen und wie wenig sie ihre eigenen Entscheidungen respektieren ist erschreckend. Erschreckend besonders deshalb, weil die Szenen in denen es dabei ging, auch im realen Leben existieren. Auch die Art, wie wenig ihr Freund sie unterstützt und welche Einstellungen er ggü. der Wahrheit und der Versöhnung hat, tat mir richtig weh. Ich konnte mit Hannah und ihren Enttäuschung im Laufe der Geschichte mitfühlen und erlebte mit ihr gemeinsam die schönen Momente. Das führte dazu, das mir die letzten 200 Seiten ununterbrochen die Tränen über die Wangen liefen. Auch wenn ich nicht alle Entscheidungen genau so getroffen hätte, konnte ich Ihre Beweggründe nachvollziehen.

Das Buch beinhaltet viele Situationen. die der eine oder andere von uns schon einmal erlebt hat und wirkt daher sehr realistisch. Und nicht nur die Geschichte von Hannah geht unter die Haut. Auch die Versöhnungsgeschichten der anderen Charaktere trieben mir die Tränen in die Augen. 

Lori Nelson Spielmann schreibt mit diesem Buch eine ganz besondere Geschichte. die mich zum Nachdenken angeregt hat. Es ist eine tiefsinnige Geschichte, die uns viele wichtige Dinge mit auf den Weg geben möchte. Ein Satz, der mir besonders hängen geblieben ist, sagt: "Jemanden, den man liebt, gibt man nicht auf". Ich finde in diesem Satz steckt sehr viel Wahrheit.

Ich habe nur selten Bücher mit sooo vielen schönen Zitaten gelesen. Viele von Ihnen werde ich niemals vergessen und einige davon bestimmt auch in der ein oder anderen Situation beherzigen. 

Zitat
">>Ich habe mir immer vorgestellt, dass das Leben eine Höhle voller Kerzen ist<<, sagte sie. >>Bei unserer Geburt brennt die Hälfte der Kerzen. Jede gute Tat entzündet eine weitere und spendet etwas mehr Licht<< [..] >>Aber zwischendurch erlöschen auch Flammen durch Egoismus und Gemeinheit. Verstehst du? Einige Kerzen zünden wir an, andere blasen wir aus. Am Ende können wir nur hoffen, dass wir in dieser Welt mehr Licht als Dunkel geschaffen haben.<<"

Fazit: Nur einen Horizont entfernt ist eine Geschichte, die mit aller Macht an meinen Gefühlen rüttelte und mich über so einiges nachdenken ließ.

Videorezension



Klappentext


***Von der Autorin der berührendsten Geschichte des Jahres 2014 kommt nun ein Roman über das Verzeihen, der Hoffnung macht.***

Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat … 

Manchmal ist es etwas winzig Kleines, das uns Großes tun lässt.

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch
Autor: Lori Nelson Spielman
Übersetzer: Andrea Fischer
Erschienen am: 21. Mai 2015
ISBN Taschenbuch: 978-3-8105-2395-2
ISBN eBook: 978-3-10-403407-2
Seiten: 368
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-Book:  12,99 €
Bewertung:☺☺☺☺☺

Über den Autor
Lori Nelson Spielman gehört zu den erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit ihrem ersten Roman, >Morgen kommt ein neuer Himmel<, der in 30 Ländern erschienen ist und in Deutschland der Jahresbestseller Belletristik 2014 war. Bevor sich Lori Nelson Spielman ganz dem Schreiben widmete, war sie Lehrerin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer verwöhnten Katze in East Lansing, Michigan, U.S.A..
Ich bedanke mich ganz herzlich bei lovelybooks.de, dem Fischer Kürger Verlag und damit verbunden auch der Autorin  Lori Nelson Spielman für das Rezensionsexemplar und die die tolle Lovelybooks Leserunde. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht :-)

Kommentare:

  1. Hi :D
    Eine sehr schöne und ausführliche Rezi, ich mag solche tiefgründigen Bücher auch sehr gerne ;) Vor allem wenn dann noch Worte auch länger nachwirken :D

    Übrigens folfe ich deinem Blog jetzt mal :D

    Liebe Grüße
    Jessi
    http://in-buechern-leben.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      vielen Dank fürs Folgen und für deine lieben Worte :-)
      Ich heiße dich Herzlich Willkommen als Follower auf meinem Blog.
      Ich schaue auch gleich mal bei dir vorbei :-)

      Löschen