Mittwoch, 20. Mai 2015

[Juliane] Tobias Frei - Das Leben ging an mir vorbei - Erfahrungen mit Kriminalität und Sucht

Brockhaus

Meine Erwartungen:
Als ich das Buch ersteigerte stand in der Beschreibung lediglich der 1. Satz des Klappentextes. Ich hatte mich auf ein interessantes Buch zum Thema Sucht gefreurt und einige interessante Erlebnisberichte. Hätte ich den kompletten Text gelesen, wüsste ich nicht ob ich das Buch bestellt hätte. 



Meine Meinung:
Aber was ich dann gelesen habe, übertraf, in negativer Hinsicht, all meine Erwartungen. Ich gebe zu, ich war etwas vorbelastet, aber ich hatte Hoffnung trotz alle dem ein gutes Buch lesen zu können. Das Buch ist aufgebaut, indem die Entstehung der „Gefährdetennhilfe“ beschrieben wird und was dort so abläuft. Zumindest sollte das mal Hauptinhalt werden, vermute ich mal. Beim Lesen hatte ich das Gefühl Werbung von einer „Sekte“ zu lesen. Es ging nur um Gott und Christentum. Ganz nach dem Motto: "ohne diesen Gott könne man nicht leben". Dann kommen im Verlauf des Buches die sogenannten Erfahrungsgeschichten der Suchtbetroffenen. An sich fand ich die Erfahrung der Person nicht so uninteressant, aber es wurde keinerlei Emotionen transoportiert. Es war eher emotionslos herunter geschrieben. Als Lösung des Problems stand das Projekt „Gefährdetenhilfe“ und Gott. Das Projekt an sich mag nicht schlecht sein und eine gute Möglichkeit zu helfen, aber es hinterließ bei mir einen negativen Beigeschmack. Vor allem wenn man beachtet, dass die Geschichte um 1970 bis 1990 "spielte". Ich habe das Buch nach der ersten Geschichte/ Lebenserfahrung weg gelegt und nicht weiter gelesen. 

Zitat
„Ich glaube, man darf nicht zu überheblich sein und sagen, dass die Droge nie ein Problem werden könnte. Dabei weiß man zu gut, was die Droge einem gegeben hat. Wenn man alles andere verliert, wäre es sicher die Droge, die wieder an die Tür klopfen würde. Im Rückblick kann ich sagen, dass ich durch die Beziehung zu Jesus eine Persönlichkeit geworden bin. ….“

Klappentext
Wer einmal in den Kreislauf von Kriminalität und Sucht gerät, hat meist nur geringe Chancen auf einen Neuanfang. In diesem Buch berichten Betroffene, wie und wodurch sie dennoch den Ausstieg geschafft haben. Die Begegnung mit Jesus war in Ihrem Leben die entscheidende Wende, und durch die Unterstützung der „Gefährdetenhilfe Scheideweg“ wurde daraus eine echte, dauerhafte Veränderung. Mehr noch: Sie haben einen neuen Lebensinhalt gefunden und bieten heute selbst gescheiterten und gefährdeten Menschen Hilfe an. 

Darüber hinaus informiert dieses Buch ausführlich über das missionarisch- diakonische Engagement mit der „Gefährdetenhilfe Scheideweg“ und zeigt auf, wie Christen Strafgefangenen und Drogenabhängigen helfen können.

Infos zum Buch
Autor: Tobias Frei
Herausgeber Taschenbuch: R. Brockhaus Verlag Wuppertal
ISBN Taschenbuch: 3417247152
Seiten: 94
Seiten Taschenbuch:
Preis gebundene Ausgabe: 6,90€
Bewertung: ☺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen