Montag, 25. Mai 2015

Jan Ellison - Das Jahr, in dem ich zwanzig wurde

Jan Ellison - Das Jahr, in dem ich zwanzig wurde

Erster Satz
"London, im Jahr, in dem ich zwanzig wurde."

Cover & Titel
Als das Buch zur Leserunde bei Lovelybooks angeboten wurde, bin ich aufgrund des Covers auf das Buch aufmerksam geworden. Ich fand das Cover sehr schön. Vor allem interessierte mich der Koffer, auf welchem das Mädel, was scheinbar die ist, die uns die Geschichte erzählt, auf sich hat. Wenn man  mit den Fingern über den Koffer auf dem Cover fährt, ist das Material etwas aufgeraut, sodass ich das Gefühl habe, tatsächlich an einen Koffer anzufassen. Der Titel selbst verrät ja im Prinzip, um was es in dem Buch geht. Daher finde ich den Titel sehr passend.

Meine Erwartungen
Aufgrund des Klappentextes und des Covers freute ich mich riesig auf das Buch und hatte doch schon hohe Ansprüche. Ich war gespannt, was es mit dem Brief auf sich hat. Zumal die Stimmen auf dem Cover versprachen, dass es eine packende Geschichte sei. Also freute ich mich auch auf eine spannende Geschichte, auf eine Geschichte, bei der ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen will.



Meine Meinung zum Buch
Das Buch hat mir ziemlich enttäuscht. Obwohl es wirklich ein paar tolle Zitate beinhaltet und die eine oder andere Szene ganz schön war, fesselte mich das Buch überhaupt nicht. Ich fand es eher zäh wie Kaugummi und die Geschichte zog sich. Ich habe noch nie sooo lange für ein Buch gebraucht. Ehrlich gesagt, war ich froh, als ich das Buch beendet hatte. Wäre es keine Leserunde gewesen, hätte ich das Buch wahrscheinlich nicht beendet.

In dem Buch ging es im Prinzip um zwei Erzählungen, welche sich dann zu einer kompletten Handlung schlossen. Die Geschichten ergaben sich aus einem Unfall von Annies Sohns der Dreh und Angelpunkt der beiden Geschichten war. Eine Geschichte ging um die Ereignisse, die unmittelbar vor, während und nach dem Unfall des Sohnes geschahen. Diese Geschichte wurde als Brief an Ihren Sohn dargestellt, in dem Annie ihm Ihre Sichtweise der Ereignisse schilderte. Die andere Geschichte handelte von dem Jahr, indem Annie zwanzig wurde, bis zu der Zeit als Sie Ihren zukünftigen Ehemann Jonathan kennen lernte. 
Die beiden Geschichten fügten sich zum Ende hin wie Puzzleteile zusammen und sämtliche aufkommende Fragen wurden beantwortet. Einige Ereignisse waren für mich sehr vorhersagbar, mit anderen hätte ich wiederum nicht gerechnet.

Fazit: Die Idee der Geschichte fand ich wirklich toll. Allerdings hat mich das Buch nicht gepackt, was ich sehr schade fand. Ich hatte mich wirklich darauf gefreut.

Zitat:
"Er sagte, wir können das Glück nicht erreichen, in dem wir es uns selbst erneuern, sondern nur indem wir das Unglück unterlaufen. Indem wir es über Bord werfen."

Klappentext:
Ein Brief aus der Vergangenheit, der alles verändert

Als Annie an einem Sommermorgen einen Umschlag ohne Absender aus dem Briefkasten holt, ahnt sie nicht, dass das darin steckende Foto ihr Leben gehörig durcheinanderwirbeln wird. Eine glückliche Ehe, drei wohlgeratene Kinder, Annies kleiner Laden – all das steht auf einmal auf dem Spiel. Das Foto, so mutmaßt Annie, kann ihr nur Patrick geschickt haben, wer sonst? Patrick – zwanzig Jahre lang hat Annie jenen Winter in London verdrängt, in dem sie sich Hals über Kopf in eine Affäre mit dem charismatischen Fotografen stürzte. Und ausgerechnet jetzt, wo ihr ältester Sohn Robbie nach einem Autounfall im Koma liegt und nichts mehr ist, wie es war, muss Annie sich den Erinnerungen an ihre turbulenten Jugendjahre stellen, um ihre Ehe – und ihre Familie – zu retten.

Packend erzählt Jan Ellison die bewegende Geschichte einer Frau, die sich den Schatten der Vergangenheit stellen muss, um das Glück ihrer Familie zu bewahren. Ein mitreißendes Debüt!

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch:
Autor: Jan Ellison
Übersetzer: Christel Dormagen
Verlag: Insel 
Erschienen am: 06. April 2015
ISBN Taschenbuch: 978-3-458-35993-7
ASIN: B00Q2T2KWY
Seiten: 339
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-Book: 12,99 €
Bewertung:☺☺

Ich bedanke mich ganz herzlich bei lovelybooks.de, dem Suhkamp / Insel Verlag  und damit verbunden auch der Autorin Jan Ellison für das Rezensionsexemplar und die die tolle Lovelybooks Leserunde. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen