Montag, 6. April 2015

Miranda Beverly-Whittemore - Bittersweet


Erster Satz
"Bevor sie mich hasste, bevor sie mich liebte, wusste Genevra Katherine Winslow nicht, dass ich überhaupt existierte."

Cover & Titel
Ich finde das Cover sehr schön, auch die leicht silbrige Farbe auf der Rückseite des Buches, ist mal etwas ganz besonderes. Das Cover spiegelt durch die Farbgebung etwas düsteres, geheimnisvolles, aber auch Idyllisches wieder. Das Haus zeigt einen gewissen Reichtum, wie es nur wenige haben. Auch die See auf dem Cover ist sehr passend, da sie auch in der Geschichte eine große Rolle spielt.
Der Titel "Bittersüß" fasst den Inhalt der Geschichte perfekt zusammen, denn genau das ist der Ort. Auch die Schriftart zeigt das Elegante, die die Familie Winslow verkörpert.

Meine Erwartungen
Ich erwartete, dass das Buch spannend, vielleicht auch etwas gruselig ist, hoffte allerdings, dass es nicht zuuuuu gruselig wird. Ich mag es nicht, wenn ich das Gefühl habe, verfolgt oder beobachtet zu werden. Ich glaubte, dass es sich bei den Geheimnissen der Familie vielleicht um einen Mord oder so geht. Als ich darüber nachdachte, glaubte ich, dass Mabel die Geheimnisse für sich behält und dadurch in Schwierigkeiten kommt.

Meine Meinung
Das Buch war ganz anders als ich erwartet hatte. Ich war von der ersten Seite an wie in einen Bann gezogen. Ohne dass mir die Geschichte "Angst" machte, hielt es die ganze Zeit eine Spannung und appellierte an meine Neugier. Ich konnte das Buch einfach nicht beiseitelegen, nicht zuletzt weil so viele unvorhergesehene Dinge geschahen und das Geheimnis so anders war, als in meiner Vorstellung. Das Geheimnis entwickelte sich langsam. Ich bekam zu Anfang überhaupt nicht mit, dass bestimmte Aussagen oder Geschehnisse schon zu den Geheimnissen gehörten, dies ergab erst im Nachhinein alles einen Sinn. Vor allem, weil Mabel die ganze Zeit ehrlich und offen zu allen war, ohne wirklich ein Geheimnis zu hüten.  
Die Geschichte wurde durch die Eleganz des Schreibstils und der Ausdrucksweise sehr realistisch. Aufgrund der Schreibweise wurde die Familie Winslow lebendig. Ich musste einige Worte oder erwähnte Künstler nachschlagen und konnte einiges dazulernen. Diese Art der Schreibweise unterstrich die Intelligenz, Extravaganz und Weltgewandtheit der Winslows und hob den Reichtum der Familie hervor. Auch das Wissen über die Natur und die Lebewesen vervollständigte diesen Eindruck. Ich merke richtig, wie Mabel als Außenseiterin zu Eve hochschaut und unbedingt ein Teil der Familie sein wollte.
Das Buch selbst ist in Kapiteln eingeteilt, die mit einer Überschrift beginnen. Für eine bessere Übersicht untergliedert sich das Buch außerdem in Monaten. Dies hat mir geholfen, die Geschehnisse zeitlich im Auge zu behalten und nicht den Überblick zu verlieren.
Am Ende bleiben einige Fragen offen, die ich mir aber selbst beantworten kann. Ich glaube das Ende könnte in den Köpfen der Leser  bei allen etwas anders ausgeschmückt sein.

Fazit: Ein von der ersten Seite an fesselndes Buch mit einer eleganten und weltgewandten Schreibweise.


Zitat:
"Und wieder hätte ich an diesem Punkt abbrechen können. ich hatte meine Verpflegung verspeist, in meinem Kopf herrschte Scheegestöber. An dem Stückchen Himmel, das hinter der Fledermausgaube zu erkennen war, sah ich, dass aus dem Nachmittag allmählich Abend wurde. Ich hatte Kalender zu verstecken und Entscheidungen zu treffen. Aber CeCe wollte mir nicht mehr aus dem Sinn."

Klappentext
The New York Times Bestseller
Eine perfekte Familie, zu viele perfekte Lügen

Ev Winslow ist reich, beliebt und wunderschön. Alles, was ihre College-Zimmergenossin Mabel nicht ist. Umso mehr freut sich Mabel, als Ev sie einlädt, den Sommer mit ihr in Bittersweet zu verbringen, ihrem eigenen Ferienhäuschen auf dem Landsitz der Winslows in Vermont. Mabel genießt die windzerzausten Segeltörns, das mitternächtliche Schwimmen, Sommerfeste unterm Sternenhimmel, an dem ein Feuerwerk strahlt. Bevor sie weiß, wie ihr geschieht, hat sie alles, wovon sie je geträumt hat: Freunde, die erste Liebe, und zum ersten Mal in ihrem Leben das Gefühl, dazuzugehören. Doch auf die ungetrübten, flirrenden Tage fällt ein Schatten, als Mabel eine schreckliche Entdeckung macht, und sie entscheiden muss, ob sie aus dem Paradies vertrieben werden will – oder die dunklen Geheimnisse der Familie bewahrt, um endlich eine der ihren zu werden.

Eine strahlende Familie, die das eigene Dunkel in den Abgrund reißen kann: Bittersweet erzählt von einer scheinbar idyllischen, glamourösen Welt und dem Wunsch einer Außenseiterin, Teil dieser Welt zu sein. Um jeden Preis.

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch
Autor: Miranda Beverly-Whittemore
Übersetzerin: Anke Caroline Burger
Verlag: Insel Verlag
Erschienen am: 07. März 2015
Einband: Taschenbuch
ISBN Taschenbuch:  978-3-458-36070-4
ASIN EBook: B00Q2T2KXI
Seiten: 418
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-Book: 12,99 €
Bewertung:☺☺☺☺☺

Danksagung
Ich bedanke mich ganz herzlich bei dem Insel Verlag und damit verbunden auch der Autorin Miranda Beverly-Whittemore für das Rezensionsexemplar und die Möglichkeit bei der Lovelybooks-Leserunde teilzunehmen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen