Mittwoch, 1. April 2015

Babsy Tom - Was am Ende noch so bleibt

Babsy Tom - Was am Ende noch so bleibt


Cover: 
Das Cover hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Auf dem Cover sieht man eine Frau, die scheinbar auf einem Balkon oder eine Terrasse steht und über eine Stadt schaut. Das Cover passt mit dieser dargestellten Szene gut zum Inhalt des Buches. Auch die gedrückten Farben geben die Stimmung des Inhalts wieder.

Meine Erwartungen:
Ich hatte kaum Erwartungen an das Buch. Aufgrund des Klappentextes wusste ich, dass es um Ehebruch ging. Ich hatte gehofft, dass es einige lustige Stellen gibt und es ein spannender Roman wird. Ich war neugierig, welches Geheimnis auf mich wartet. 

Stimme:
Die Stimme der Sprecherin fand ich ehrlich gesagt furchtbar. Für mich passte sie nicht zu den Figuren in dem Roman. Es ging um jung gebliebene Eheleute in den 30ern und besonders um die zwei Frauen, die als zierlich beschrieben wurden. Die Stimme jedoch klang eher nach einer Whiskey trinkenden und Zigarre rauchenden Frau Mitte 40. Damit kam ich das gesamte Hörbuch über nicht mir klar.

Inhalt:
Die Geschichte war anders als ich sie mir vorgestellt habe; nichts mit spannend oder lustig. Es war eher ein Drama und sprach ein sehr trauriges Thema an. Die Gefühle für dieses Thema sind bei mir jedoch leider nicht so angekommen. 
Zu Beginn dachte ich, dass das Buch aus Beates Sicht erzählt wird, aber es gab regelmäßig Perspektivwechsel zwischen Beate und ihrem Mann Martin, wechselte aber auch kurz zur Perspektive von Jakob und Susanne. Für meinen Geschmack waren es zu viele Perspektivwechsel. Denn durch diese vielen Perspektiven ging es im ganzen Buch im Grunde nur ums Betrügen und Fremd gehen. Die Geschichte entwickelte sich nicht weiter. In einem anderen Roman, würde dieses Thema vielleicht mit 20 Seiten abgespeist werden oder es wäre nur der Anfang einer tollen Frauengeschichte. Hier aber war es eher die Geschichte wie es zu dem Betrug kam.
Ein Positives hat das Buch aber gehabt. Ich habe eine leckere Rezeptidee mitgenommen und ein tolles Abend Essen gehabt.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass es als Buch schöner zu lesen als zu hören ist, da ich mit der Stimme halt gar nicht klar kam. 


Zitat:
“Hätte und Wäre! Scheißkonjunktive!”

Klappentext:
Beate hat es satt: Sie lebt eine Ehe, die schon lange keine mehr ist. Auf den Tag genau hat sie seit 365 Tagen die bedrückende Gewissheit, dass Martin sie heimlich betrügt, mit Susanne. Nach einem Jahr des Erduldens und des vergeblichen Hoffens auf ihr persönliches Happyend sieht sie ein, dass sich von allein ja doch nichts ändert. Sie verlässt ihren ohnehin nicht mehr sicheren Hafen und traut sich, an der Tür ihrer Rivalin zu klingeln. Auch Susanne ist verheiratet, und zwar mit Jacob, der ihr an diesem Abend die Tür öffnet. Beate findet ihn äußerst anziehend. Sie muss erkennen, dass auch er – genau wie sie selbst – darauf vertraut, dass sich seine Frau eines Tages besinnt und zu ihm zurückkehrt. Was Beate hingegen als Einzige aller Beteiligten nicht weiß, ist, dass die Geliebte ihres Manns ein tragisches Geheimnis hütet … ein Geheimnis, das über kurz oder lang das Leben aller verändert und auf den Kopf stellt …

Details zum Buch
Autor: Babsy Tom 
Sprecher: Dana Geissler
Verlag Hörbuch: Amazon EU S.à r.l.
Erschienen am: 16. September 2014
ISBN Buch: 978-1477820926
ASIN Ebook: B00M3AA8K2
Seiten: 230
Länge: 6 Stunden und 40 Minuten
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-Book: 4,99 €
Preis Hörbuch: 7,40 €
Bewertung:☺☺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen