Mittwoch, 18. März 2015

Giampaolo Morelli - Verliebt in Sieben Stunden


Giampaolo Morelli - Verliebt in Sieben Stunden


Erster Satz:
"Wir schließen mit einem Artikel über das Buy-Back-Geschäft und den geplanten Aktienrückkauf beim L`Espresso, beim Piaggio und Benetton.

Cover
Mir gefällt das Cover sehr gut. Mit der Vespa und der gut aussehenden Frau strahlt das Cover einen typischen Italienischen Flair aus. Die Farben sind gut aufeinander abgestimmt.

Meine Erwartungen:
Als ich das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen habe, um an der Lovelybooks Leserunde teilzunehmen, habe ich gehofft, dass das Buch witzig sein würde und war gespannt, aus welchen Gründen man einen Kurs zu Verlieben besucht.

Inhalt:
Die Geschichte war ganz anders als in meiner Vorstellung. Paolo war eigentlich ein ganz langweiliger aber netter Typ, der sich aufgrund des Kurses zu einem „Weiberheld“ entwickelte. In dem Buch geht es um Männer, die wenig Selbstvertrauen in sich selber haben und weder wissen, wie sie mit Frauen in Kontakt treten können, noch wie sie mit ihnen umgehen sollen. Die kurze Geschichte ist eine Komödie, die mich zum Schmunzeln brachte. Besonders der Schluss gefiel mir, denn ich konnte Lachen und mit fiebern. Aber auch Paolos Freund Ciro war zum kaputt lachen. Die Figuren verkörpern Männer von denen es in der Realität einfach so viele gibt und ich bin mir sicher, ihr kennt solche Männer auch. Vielleicht ist es auch genau das, weshalb ich das Buch so amüsant fand.
Bevor man das Buch zu lesen beginnt, warnt Giampaolo Morelli die Leser: „Die in diesem Roman beschriebenen Verführungstechniken sind alle echt, und sie funktionieren".“ Und nachdem ich das Buch gelesen habe, glaube ich tatsächlich, dass sie funktionieren. Wenn ich richtig darüber nachdenke, konnte ich bestimmte Verhaltensweisen bereits erkennen.
Ich wäre mal gespannt, wie Männer dieses Buch finden und was sie von den Verführungstechniken halten. Vielleicht wenden Männer die ein oder andere Technik tatsächlich an.

Fazit: Eine lustige Komödie, deren Inhalt es in der Realität mal zu beobachten gilt. Einfach grandios 

Zitat:
[…]Frauen haben sehr hohe Schutzschilde. Im Prinzip geht eine Frau mit einem Mann ins Bett, weil sie sich fortpflanzen will, also riskiert sie sehr viel mehr. Stell dir vor, eine Frau ginge mit allen Männern ins Bett, die von ihr angezogen sind, seit sie vierzehn ist. Tag und Nacht würde eine endlose Warteschlange vor unseren Schlafzimmern stehen, da könntet ihr’s noch so oft versuchen. Also müsst ihr lernen, unsere Verteidigung zu durchbrechen, unsere Schutzmauern einzureißen, richtig?



Klappentext:
Paolo hat nicht nur seine Verlobte (nachdem er sie mit seinem Chef erwischt hat), sondern auch seinen Job bei einer Wirtschaftszeitung verloren. Ein Selbstmordversuch scheitert. Da tut sich zumindest beruflich eine Alternative auf: "Macho Man". Paolo ist mäßig begeistert, als er über den Kurs „Die Kunst der Verführung“ schreiben soll. Zu seiner Überraschung ist die Kursleiterin eine Frau: Valeria, mit klaren Vorstellungen, wie es sich verhält zwischen Frauen und Männern. Giampaolo Morelli, in Italien ein bekannter Schauspieler, ist mit seinem Roman eine wunderbare italienische Komödie gelungen.

Leseprobe: hier klicken 

Details zum Buch:
Autor: Giampaolo Morelli
Erschienen am: 02.02.2015 
ISBN Buch: 978-3-552-06281-8 
ISBN eBook: 978-3-552-06285-6
Seiten: 192
Preis Brochiert: 14,90 €
Preis E-Book: 11,99 €
Bewertung:☺☺☺☺☺

Ich bedanke mich ganz herzlich bei dem Hanser Literaturverlag / Deuticke  und damit verbunden auch dem Autor Giampaolo Morelli für das Rezensionsexemplar und die Möglichkeit bei der Lovelybooks-Leserunde teilzunehmen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen