Mittwoch, 29. Oktober 2014

Walter Isaacson - Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers

Walter Isaacson  - Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers

Ich selbst besitze keine Apple Geräte, weder ein iMac, noch ein iPad oder ein iPhone. Dennoch interessierte mich die Geschichte eines solchen "Genies" und ich legte mir die Biografie als Hörbuch zu. Das Hörbuch ist sehr gut gesprochen, da der Sprecher eine dazu passende Stimme besitzt. Während des Hörens konnte ich mir daher Steve Jobs und dessen Mitarbeiter sehr gut bildlich vorstellen. Zu Beginn war ich recht skeptisch, wie ich diese Biografie einzuschätzen hatte. Ich vermutete, Steve Jobs würde in den Himmel gelobt. Meine Zweifel legten sich jedoch recht schnell. Im Gegenteil, es vermittelte mir eher den Eindruck, als sei die Biografie sehr gut recherchiert und in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten entstanden. Da die Biografie die Stärken und die Schwächen Steve Jobs offenbarte, machte es das Buch sehr glaubhaft. Ich stellte fest, dass Steve Jobs das Genie, aber auch den Wahnsinn verkörpert, als sei der Spruch nur für ihn erfunden wurden.
Die Biografie selbst enthält Teile seines ganzen Lebens. Von Geburt an, über die Studienjahre, die Gründung von Apple bis hin zu seinem Tod.
Da Steve Jobs nicht nur ein Genie im Technikbereich war, sondern vor allem betriebswirtschaftliche Dinge beherrschte und die Kunst mit der Technik vereinte, möchte ich dieses Buch auch allen "Nicht-Apple-Fans" ans Herz legen. Seit ich dieses Buch gehört hatte, dachte ich auf Arbeit des Öfteren "wenn Jobs hier der Boss wäre, würden hier einige Dinge besser laufen". Vor allem aber beeindruckte mich die Leidenschaft mit der Steve Jobs seine Dinge anpackte. Dies brachte der Autor in der Biografie des Buches hervorragend herüber. Neben den unternehmerischen Fähigkeiten offenbarte das Buch auch viele weitere Dinge, die ich so über Jobs, Apple und weitere Unternehmen noch gar nicht wusste. Zumal es schon alleine sehr interessant gewesen wäre, nur die Geschichte von Apple zu erfahren.
Ich kann nur jedem empfehlen, der sich ein klein wenig für Technik, Betriebswirtschaft, Kunst oder Design interessiert, dieses Buch zu lesen. Die Ideen, Einstellungen oder Anreize, die dieses Buch schafft, kann jeder auch in seinem privaten und beruflichen Alltag umsetzen. Denn auch aus negativen Dingen und Fehlern anderer kann man lernen.

Zitat:
„Als Jobs im Frühjahr 1983 mit der Planung für die Markteinführung des Macintosh begann, wollte er dafür eine Werbung, die genauso außergewöhnlich und revolutionär war wie das Produkt selbst. >>Ich will etwas, das wie ein Blitz einschlägt<<, sagte er. >>Es soll Leute umhauen.<< „


Klappentext:

Die Biografie des Jahres über einen der revolutionärsten Entwickler der Welt

Macintosh, iMac, iPod, iTunes, iPhone, iPad – Steve Jobs hat der digitalen Welt mit der Kultmarke Apple Ästhetik und Aura gegeben. Wo Bill Gates für solide Alltagsarbeit steht, war der Mann aus San Francisco die Stilikone des IT-Zeitalters, ein begnadeter Vordenker, der kompromisslos seiner Idee folgte. Genial und selbstbewusst hat er trotz ökonomischer und persönlicher Krisen den Apfel mit Biss (Bite) zum Synonym für Innovation und Vision gemacht.

Doch wer war dieser Meister der Inszenierung, was trieb ihn an? Walter Isaacson gewann das Vertrauen des Apple-Chefs und konnte als erster Biograf während der langjährigen Recherchen auf seine uneingeschränkte Unterstützung ebenso bauen wie auf die seiner Familie, seiner Weggefährten und auch der Kontrahenten. Entstanden ist das Buch über Steve Jobs und sein Unternehmen – nicht nur für Apple-Fans.

Autor: Walter Isaacson
Verlag: C. Bertelsmann
ISBN: 978-3570101247
Seiten: 704
Preis gebundene Ausgabe: 24,99 €
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis Kindle: 9,99 €
MP3 CD: 10,99 €
Bewertung: ☺☺☺☺☺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen