Montag, 13. Oktober 2014

Jojo Moyes - Eine handvoll Worte


„Eine Handvoll Worte“ war mein erstes Buch von Jojo Moyes. Die Handlung des Buches hat mich so mitgerissen, wie es schon lange kein Buch mehr tat. Mit voller Gefühl erzählt Jojo Moyes zwei parallel laufenden Handlungen, die sich am Ende des Buches vereinen. Die erste Handlung beginnt damit, dass Ellie, eine Journalistin einer Londoner Zeitung,  einen Artikel zum Jubiläum schreiben soll und im Archiv einige Briefe findet. Da die Briefe so  voller Gefühl geschrieben sind, möchte sie herausfinden auf  welchen Absender die Briefe zurückzuführen sind und für wen sie gedacht waren.
Die parallel laufende Geschichte erzählt dann von Jennifer, einer Frau aus den 60er Jahren, die sich aufgrund einer Handvoll wunderbarer Worte in einen Mann verliebte und sich gerne von ihrem Ehemann trennen würde. Doch so ganz einfach ist eine Trennung in dieser Zeit nicht gewesen.
Durch den Schreibstiel von Jojo Moyes  wird der Leser bereits von der ersten Seiten an ihn den Bann der Geschichte gezogen.
Als ich das Buch las, habe ich alles um mich herum vergessen und mich ganz in die Geschichte hineinversetzt. Es war, als würde ich in die Rolle der Elli schlüpfen. Auch die Figuren im Buch waren mir sehr sympathisch, was mir um so mehr Freude bereitete dieses Buch zu lesen.
Nach diesem Buch war mir klar, dass ich auch ihr nächstes Buch lesen wollte.

Zitat:
„Ich werde die Stelle annehmen. Am Freitagabend werde ich um 07:15 Uhr am bahnhof Paddington sein, Gleis 4, und nichts auf der Welt würde mich glücklicher machen, als wenn du den Mut fändest, mit mir zu gehen.“

Klappentext:
Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst. 1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte. Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles.

Autor: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt Verlag
ISBN: 978364449831
Seiten: 592
Preis Ebook: 12,99 €
Preis Brochiert: 14,99 €
Bewertung: ☺☺☺☺☺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen