Mittwoch, 3. September 2014

Göttin in Gummistiefeln - Sophie Kinsella



Göttin in Gummistiefeln ist eines der Bücher, die mir von Sophie Kinsella noch gefehlt haben. Vom Cover her hatte ich von dem Buch an sich nicht viel erwartet, weil ich mit Hausarbeit nicht sonderlich viel am Hut habe. Der Klappentext des Buches überzeugte mich nicht wirklich. Aber weil ich alle Bücher von Sophie Kinsella gelesen habe, musste ich es auch unbedingt lesen. Und das Buch hat mit überrascht :-). 

Wie auch bei den anderen  Büchern von Sophie Kindella stolpert die Hauptfigur des Buches in allerhand Schlamassel, aus die sich sich mit viel Einfallsreichtum und Charme herauswindet. Das Buch ist sehr witzig geschrieben, sodass ich beim Lesen tüchtig lachen musste. Da sich das Buch sehr gut lesen lässt, war ich leider viel zu schnell durch, denke aber noch immer mit einem Schmunzeln daran zurück und freue mich auf das nächste Buch von Sophie Kinsella :-).

Zitat:
"Ich weiß, dass ich mich verändert habe. Ich habe Kochen gelernt und Bügeln und Bier zapfen... und es war eine tolle Zeit."

Klappentext:
Samantha, eine junge, höchst erfolgreiche Londoner Anwältin, geht völlig in ihrer Arbeit auf. Bis sie eines Tages entdeckt, dass ihr ein folgenschwerer Fehler unterlaufen ist. In Panik verlässt sie das Büro und steigt in den nächstbesten Zug, der sie auf das platte englische Land bringt. Als sie nach dem Weg fragen will, kommt es zu einer folgenschweren Verwechslung: Man hält Samantha für die Bewerberin um einen Job als Haushaltshilfe. Völlig überrumpelt lässt Samantha sich einstellen, obwohl sie von Hausarbeit nicht die geringste Ahnung hat. Ein Glück, dass ein junger Gärtner bereit ist, ihr hilfreich zur Seite zu stehen ...

Autor: Sophie Kinsella
Verlag: Goldmann 
Seiten: 448
ISBN: 978-3442460878
Preis Ebook: 7,99 €
Preis Taschenbuch: 8,95 €
Bewertung: ☺ ☺ ☺ ☺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen