Mittwoch, 3. September 2014

Der Ghostwriter von Cecelia Ahern


Cecelia Ahern ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Ich habe bis auf ein Buch alle gelesen und werde auch in Zukunft alle lesen.

Nach den vielen anderen Büchern von Cecelia Ahern ist die Novelle mal eine schöne Abwechslung. Allerdings wäre es falsch, das Buch mit ihren anderen Büchern zu vergleichen.

Der Ghostwriter erfüllt wohl alle Anforderungen einer Novelle. Die Handlung, die ein Mix zwischen Realität und Fantasie darstellt, hat eine klare Gliederung und zielt auf ein bestimmtes Leitmotiv ab. Die Geschichte ist abgerundet und hat ein geschlossenes Ende, wobei Cecalia Ahern es schafft, dem Leser das Ende doch noch ein Stück weit offen zu lassen. 
Wie auch bei den anderen Büchern regt die Handlung dem Leser zum Nachdenken an. Die Geschichte an sich ist flüssig zu lesen und hat ein paar witzige Stellen. Cecelia hält die Spannung von Beginn an, sodass ich als Leser immer wissen wollte, wie es nun weiter geht und ob sich die Vorfälle wiederholen.

Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen.

Klappentext:
Herman Banks hat es vom armen Farmersjungen zum Multimillionär gebracht. Nur ein Wunsch treibt ihn noch um: Er möchte ein Buch schreiben, den großen, vollendeten Roman – und bezieht deshalb mit seiner jungen Frau das abgelegene Anwesen eines verstorbenen Autors in Südengland. Doch statt Inspiration zu finden, gerät Herman in eine mächtige Schreibblockade. Bis er im Zimmer mit der Kollektion alter Schreibmaschinen etwas Unheimliches vorfindet: das erste Kapitel seines geplanten Buchs ›Der Erlöste‹, von Geisterhand verfasst. Gleichzeitig beginnen Gegenstände aus dem Haus zu verschwinden … Ist Herman bereit, für seinen Lebenstraum alles zu opfern – wirklich alles? 


Autor: Cecelia Ahern
ISBN: 3810501549
Seiten: 160
Preis Ebook: 10,99 €
Preis Gebunden: 12,99 €
Audio CD: 16,95 €
Hörbuch-DL: 12,99 €
Bewertung: ☺☺☺☺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen